R600: 32 cm langes Monster

AMDEinmal mehr sind es die Kollegen von VR-Zone, die mit pikanten Neuigkeiten zum R600-Chip aufwarten können. Im Mittelpunkt steht diesmal nicht der Launchtermin, der in vergangenen Tagen schon für etliche Spekulation sorgte, sondern das gewaltige Kartenlayout und die dazugehörig aufgetauchten Informationen über den Stromhunger des Chips. Schenkt man der britischen Hardwareseite sein Vertrauen, soll der R600 gleich im Doppelpack erscheinen bzw. ist man sich sicher, dass es zwei unterschiedliche XTX Varianten geben wird, die allerdings leistungsmäßig auf ein- und demselben Niveau liegen sollen. Wo ist also die Crux, mag sich der geneigte Leser angesichts der behaupteten gleichwertigen Performance fragen. Nun, es wird neben einer "normalen" Variante, die 24,1 cm messen soll, eine OEM-Variante geben, die mit satten 31,5 cm Boardlänge jenseits von Gut und Böse ist. Auf dem unten abgebildeten Bild ist das "Monster-Exemplar" zu sichten, das schon in der Vergangenheit einmal durchs Netz irrte, aber wohl oder übel als Scherz angesehen wurde. Eine Auffälligkeit gegenüber dem bisherigen Bild der ellenlangen Platine ergibt sich bei den Buchsen. Sah man auf dem bisherigen Bild noch 8-pin Buchen, muss man nun feststellen, dass sie auf 6 verkürzt wurden.

OEM-Version des R600

Im Dunklen tappt man noch bezüglich des Stromverbrauchs. Hier sprechen die britischen Kollegen unverständlicherweise von 270 Watt bei der OEM-Variante und 240 Watt bei der Endkundenvariante. Welches Ergebnis der Realität nun näher kommt oder ob tatsächlich unterschiedliche Leistungsangaben letztendlich angesetzt werden, sei einmal dahingestellt, allerdings schaudert es uns den Rücken eiskalt hinunter, wenn wir uns diese Zahlenwerte zu Gemüte führen. Aktuelle Grafikkarten liegen in Regionen von 100-150 Watt; eine immer noch taufrische 7900 GT kommt gar mit 90 Watt aus und der R600 soll sich nun gleich die dreifache Dosis genehmigen? Sorry ATi, sollten sich diese (noch) Gerüchte bewahrheiten, wird man mit dem R600 unweigerlich einen großen Flop landen. Nachdem im August letzten Jahres erste Gerüchte anschwillten, der R600 würde ca. 250 Watt verbrauchen, herrschte viel Hektik im IT-Sektor, die über den Winter allerdings allmählich wieder abzog und nun blitzartig zurück schlägt!

Die weiteren Spezifikationen sehen vor, dass auf der XTX Variante 1 GiB Texturspeicher vom Typus GDDR4 schlummern. Dieser soll dabei mit über 1000 MHz real, also effektiv mit 2000 MHz takten und in Kombination mit einem 512-Bit Speicherinterface für unerreichte Bandbreite sorgen. Bei den zum Einsatz kommenden Taktraten scheiden sich momentan noch die Gesichter, weswegen wir hier an dieser Stelle auf diese nicht weiter eingehen wollen. Neben der besagten XTX Variante, die sich als Endkunden- und OEM-Variante splitten wird, gibt es noch eine XT Variante, über die bislang nur bekannt ist, dass sie mit der Hälfte des Speichers Vorlieb nehmen muss und wohl auch nur GDDR3 an Bord haben wird. Zudem vermutet man, dass diese Variante ausschließlich als Endkundenvariante erscheint und somit ebenfalls eine PCB-Länge von 24,1 cm besitzt. Kurioserweise soll sich auch der Stromverbrauch mit der der XTX Variante decken - also ebenfalls 240 Watt betragen -, was den Schluss nahelegt, dass die XT Variante kaum Einschränkungen gegenüber ihrer großen Schwester hinnehmen muss. Eine gleichbleibende Anzahl an Unified-Shader Einheiten wäre denkbar.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare