Core 2 Extreme erscheint für Notebooks

IntelAn so etwas hat man als Endverbraucher wohl als Letztes gedacht: Skurrilerweise berichten die Hongkonger Kollegen von HKEPC heute von zwei neuen Core 2 Extreme-Prozessoren auf Basis der aktuellen Core-Architektur, die noch zum Teil in der ersten Jahreshälfte 2007 erscheinen sollen. So weit, so normal. Ungewöhnlicherweise handelt es sich hierbei allerdings um Notebook-Modelle für den Sockel P auf Basis der Santa Rosa genannten neuen Centrino Duo-Plattform, die in den nächsten Monaten eingeweiht werden soll.

Aktuelle Merom-CPUs laufen noch in Sockel 479-Mainboards und haben einen 533 MHz schnellen FSB. Beim Santa Rosa-Relaunch des neuen Merom wird der FSB-Takt bekanntlich auf 667 MHz angehoben und die neuen Prozessoren passen nur noch in Mainboards mit dem Sockel P. Die angesprochenen, neuen Core 2 Extreme-Modelle hingegen, die ebenfalls auf dem Merom basieren sollen, verfügen über einen satten 800 MHz schnellen FSB sowie 4 MiB L2-Cache und werden im 65nm-Prozess gefertigt. Beide neuen Core 2 Extreme unterstützen die aktuellen Intel-Technologien VT (Vanderpool Technology; Hardwarevirtualisierung zum gleichzeitigen Ausführen von mehreren Betriebssystemen), EIST (Enhanched Intel SpeedStep Technology; Stromspartechnik), EM64T (Intels Pendant zu AMD64; 64 Bit-Technologie) sowie XD-Bit, welches vor den gefürchteten Buffer-Overflows schützen soll. Wie von den Extreme Editions für Desktopsysteme bekannt, ist der Multiplikator sowohl nach oben, als auch nach unten hin offen und eröffnet somit Übertaktern neue Möglichkeiten der effizienten Leistungssteigerung.

Erstes Modell ist der Core 2 Extreme X7800, der pro Kern mit 2.6 GHz takten soll und im zweiten bis dritten Quartal 2007 für 795 US-Dollar erst malig über die Ladentheke wandern soll. Bereits ein Quartal später zum Ende des Jahres soll der Core 2 Extreme X7900 mit 2.8 GHz Takt erscheinen und den X7800 als Flaggschiff im Notebooksektor ablösen. Die Leistungsfähigkeit der Core 2 Extreme Dual-Core-Prozessoren steht außer Frage. Den geneigten potenziellen Käufer könnte hingegen die maximale Leistungsaufnahme (kurz TDP; Thermal Design Power) interessieren, die ja bekanntlich im Notebooksektor eine große Rolle spielt, da sie die Akkulaufzeit sehr stark beeinflusst. Hierzu konnten wir noch keine Informationen einholen, gehen allerdings davon aus, dass die Core 2 Extreme Notebook CPUs vornehmlich in sogenannten Desktop-Replacement-Notebooks ihren Platz finden werden. Aktuelle Desktop-Core 2 Extreme verbrauchen noch teils deutlich über 100 Watt, was bei den wirklich mobilen Varianten in einem Laptop unmöglich wäre. Die Innovation kann man ungefähr mit AMDs Quad FX vergleichen - es ist sowohl ein hohes Leistungspotenzial, als auch ein hoher Stromverbrauch vorhanden. Wie sich das in Zahlen genau widerspiegelt, werden wir spätestens zur CeBIT Mitte März in Hannover sehen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare