nVidia plant SLI 2.0 Technologie

NvidiaAls nVidia beim damaligen NV40-Launch strahlend verkündete, dass man auf ein Mainboard - soweit zwei PCI-Express Ports vorhanden - gleich zwei nVidia-GPUs unterbringen kann, schloss sich die neue Art der Leistungssteigerung prompt in die Herzen der Ethusiasten. Mit CrossFire konterte ATi wenig später, allerdings ist die Technologie der Kanadier bis heute nur "Mitläufer" der SLI Technologie, die immer wieder gerne als "original" bezeichnet wird. Mit Einführung neuer Generation hat ATi seine vermeintlich unterlegene CrossFire Technologie allerdings kontinuierlich weiterentwickelt, so dass zur heutiger Stunde kaum mehr Nachteile gegenüber nVidias SLI auszumachen sind, wenngleich die allgemeine Meinung vorherrscht, SLI läufe stabiler und liefere den besseren Treibersupport.

nVidia ist also gefordert, um den Anschluss an die Konkurrenztechnologie nicht zu verlieren, welche zudem mit dem R600-Launch noch einmal verbessert worden sein könnte, wobei dies reine Spekulation unsererseits ist. Der Name SLI 2.0 ward geboren und soll schon auf der in 50 Tagen stattfindenden CeBIT enthüllt werden. Obgleich es noch nicht allzu viele Informationen über die zweite Generation von nVidias Scalable Link Interface gibt, sind die, die schon veröffentlicht wurden, sehr interessant. So konnten die britischen Kollegen von VR-Zone enttarnen, dass mit SLI 2.0 auch die Kombination unterschiedlicher Chipvarianten möglich sein wird. Eine GeForce 8800 GTX dürfte somit also auch parallel mit einer fiktiven 8600 GT rendern können.

Die bisherige Flexibilität lag darin, dass man vom selben Chip unterschiedliche Hersteller miteinander kombinieren konnte. Dass man nun auch leistungstechnisch ganz unterschiedliche Modelle miteinander kombinieren kann - vorausgesetzt selbstverständlich GeForce 8 oder höher - dürfte dem Kunden den Umstieg auf SLI um einiges versüßen. Warum sich also jetzt nicht eine 8800 GTS kaufen und in zwei Jahren eine mögliche 9800 GTS hinzuschalten, um dann wieder absolut auf der Höhe der Zeit zu sein? Zudem scheint es, als würde mit SLI 2.0 die "Limitierung" auf vier Grafikchips, ergo Quad-SLI, wegfallen. Neue Kapazitäten sind also geschaffen und dürften die Konkurrenz in Form von ATi in gehörige Bedrängnis bringen, wenngleich man sagen muss, dass insbesondere letztgenanntes Feature ausschließlich einer kleinen, erhabenen Schicht zu Gute kommen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare