Google-Domain heute Nacht im falschen Besitz

UnternehmenGestern Abend zwischen 22- und 23 Uhr muss es passiert sein. Als man, nichts bösedenkend, in die Adresszeile des Browsers "google.de" eintippte, wurde man kurioserweise auf eine nahezu leere Seite weitergeleitet, auf der der paradoxe Spruch "Für diese Domain wurden keine Inhalte hinterlegt." inmitten eines Werbebanners der Internetfirma Goneo zu sehen war. Es müssen sich in dieser Zeit große Turbulenzen in der Google-internen Zentrale abgespielt haben, denn dass die Seite von einem Hacker geknackt wurde, war wohl der erste Gedanke. Die Situation beruhigte sich dann allerdings schnell, als bekannt wurde, dass es sich lediglich um ein Versehen sondergleichen handelte.

So hatte ein Kunde bei Goneo am 13. Januar - sehr wahrscheinlich scherzeshalber - die Topdomain "google.de" angefordert. Da die Anträge allesamt automatisiert abgearbeitet werden, herrschte keinerlei Kontrolle, ob der Kunde, der die Anfrage gestellt hatte, auch tatsächlich der Besitzer der Google.de Domain sei. Was jetzt folgte, darf man ohne Zweifel Schlamperei nennen. Der deutsche Domainverwalter Denic hat treudoof, pardon, ein klein wenig abgelenkt, die Anfrage genehmigt und ruckzuck war die Domain irrtümlich in die Hände der Internetfirma Goneo geraten. Diese, durch zahlreiche Mails auf die Kontroverse aufmerksam gemacht, handelte binnen weniger Stunden und gab die Domain wieder frei.

Doch damit war noch längst nicht für Google alles ausgestanden. Zu allem Überfluss gelangte darauffolgend ein zweiter Antragssteller in den Besitz der deutschen Google-Domain. Es herrschte bis in die frühen Morgenstunden noch großes Chaos auf der Google-Domain. Mittlerweile sind die Wogen wieder geglättet, allerdings wird es noch eine Zeit dauern, bis wieder alle DNS-Server aktualisiert sind. Insofern ist der Schaden für Google noch gar nicht abzusehen. Untedessen ist noch nicht geklärt, ob Denic zur Rechenschaft gezogen wird. Anscheinend liegt hier nämlich ein generelles Problem der de-Domain vor, welche einen Domainwechsel automatisch vollzieht, wenn der Provider auf den Wechselantrag nicht reagiert. Aufgrund dieser Tatsache sollen täglich unzählige, unerwünschte Domainwechsels erfolgen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare