PCI-Express 2.0 Spezifikationen sind gefallen

GrafikkartenDie PCI Special Interest Group hat heute die finalen Spezifikationen für PCI-Express 2.0 offengelegt. Größtenteils kursierten schon die letzten Monate die Spezifikationen in den Weiten des WWW umher, dennoch haben wir uns zu einer weiteren News entschlossen, um die Änderungen noch einmal konkret unter die Lupe zu nehmen.

Die große Befürchtung vieler, dass durch PCI-Express alsbald schon wieder ein neues Mainboard her müsse, um auch die kommenden Grafikkarten aufs Board stecken zu können, ist schon einmal unbegründet. PCI-Express ist vollends kompatibel mit dem aktuellen PCI-Express 1.1 Standard. Selbst "normale" auf PCI-Express 1.1 basierende Karten wie beispielsweise die GeForce 8800 GTX können in den überarbeiteten PCI-Express 2.0 Steckplatz ihr Gegenstück finden. Folglich sollte man, wenn ein neuer Standard eingeführt wird, nicht immer gleich laut aufschreien; zumal sich die Vorteile oftmals erst auf den zweiten Blick überschauen lassen.

Nun zu den eigentlichen Spezifikationen, in denen im Mittelpunkt die Erhöhung des Grundtaktes von 2.5 GHz auf 5 GHz steht. Dadurch läuft der Transfer über den Port statt den bisher üblichen 8 GB/s nun mit 16 GB/s ab - immer von 16 Lanes ausgegangen. Des Weiteren spendiert der Port der Grafikkarte nun bis zu 300 Watt anstatt ehemals 75 Watt. Die Richtung, in welche die Grafikkartenhersteller künftig entwickeln, ist also leider schon klar vorgegeben. In einem Interview mit ATi auf der Games Convention wurden wir schon damals wahr, dass Grafikkarten immer weiter in der Verlustleistung steigen werden. Insbesondere der R600 soll hier keine Ausnahme machen und schon heute zeigen, wie viel Dampf Grafikkarten ablassen können.

Die Spekulationen um den Chip gehen weit umher. Am Ende steht allerdings dann immer dasselbe, nämlich sehr hoher Stromverbrauch! Ob die ATi-Ingenieure die zusätzliche Zeit genutzt haben, weiter am Stromverbrauch zu feilen, ist unklar, so dass wahrscheinlich erst der Launchtag Aufschluss gibt. Doch man sollte nicht nur ATi mit kritischem Auge betrachten, nVidia musste mit der GeForce 8 Serie ebenfalls den Stromverbrauch anheben, nachdem man ihm mit der GeForce 7 Serie im Vergleich zur Sechser-Generation leicht senken konnte. Dass unterdessen gleich die ganzen 300 Watt des PCI-Express 2.0 Ports beansprucht werden, ist fraglich um nicht zu sagen sogar sehr unwahrscheinlich. Der PCI-Express 2.0 Port wird uns vermutlich die nächsten Jahre begleiten. Insofern muss er auch einer GeForce 10 oder einem R800 noch Stand halten; hoffen wir zumindest.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare