Intel: Mit Yorkfield und Woolfdale gegen den K8L

IntelNächste Woche wird Intel den Core 2 Quad Q6600 auf die Bühne bitten und damit die Kentsfield-Riege nahezu vervollständigen, wenn nicht doch noch - wie spekuliert - ein Core 2 Quad Q6400 für den kleineren Geldbeutel im zweiten Quartal nachgereicht wird. Die aktuellen Roadmaps von Intel schauen jedoch weit über das zweite Quartal hinaus und steigern die Vorfreude auf Intels Penryn-Architektur, der 45nm Variante des Core 2 Duo, welche neben einem auf 1333 MHz erhöhten FSB auch die SSE4 Befehlssätze beherbergen soll. Zudem soll ein Ausbau des L2-Cache dem Core 2 Duo weiter Beine machen.

Zum Launch, der sich unter Umständen noch bis Ende 2007 hinziehen könnte, erwartet man neben einer Dual-Core Variante namens "Wolfdale" auch noch eine Quad-Core Variante namens "Yorkfield", wobei bei dieser immer noch nicht entschlüsselt wurde, ob es sich dabei um einen monolithischen Chip handelt. Möglicherweise wird Intel erneut das Prinzip des Kentsfield aufgreifen und entsprechend beim Yorkfield zwei Wolfdale Chips auf einen Die setzen. Aus der eben genannten Roadmap geht interessanterweise auch schon die TDP der 45nm Modelle hervor. Reißt sich der Quad-Core Chip Yorkfield die erwarteten 95 Watt unter den Nagel, muss man beim Wolfdale wirklich zweimal hinschauen, um dann aber festzustellen, dass die TDP im Vergleich zum Conroe tatsächlich bei 65 Watt konstaniert.

Die Ursachen, warum die TDP mit dem 45nm Prozess nicht weiter nach unten korrigiert wurden, sind ungeklärt, allerdings können drei mögliche Varianten als Erklärung dienen. Zum einen könnte es möglich sein, dass Intel beim aktuellen Conroe die TDP zu weit nach unten gesetzt hat, zum anderen ist auch eine schlechte 45nm Fertigung nicht auszuschließen, wobei dagegen der Yorkfield spricht, den man ja schließlich auch in der TDP gesenkt hat. Zu guter Letzt bleibt die Idee, dass Intel mit dem Wolfdale einfach viel höhere Taktraten fahren möchte als mit dem Conroe. Schließlich kursierten in der Vergangenheit mehrfach Gerüchte, die davon sprachen, dass Intel den Wolfdale mit bis zu 4 GHz befeuern würde. Anscheinend ist man sich bei Intel aber selbst noch nicht ganz im Klaren, wie hoch der Wolfdale letztendlich getaktet sein wird; erst wenn man die Performance des K8L einigermaßen gut abschätzen kann, wird es genauere Instruktionen geben.

Wir, als potenzieller Kunde, können nur hoffen, dass AMDs K8L der erwartete Kracher wird. So wäre Intel wieder in Bedrängnis und würde schnelle Varianten seiner Core 2 CPUs liefern. Zudem würde man wohl mit noch mehr Motivation am Nehalem arbeiten, der laut Intel Roadmaps schon 2008 auf dem Plan steht. Auf der anderen Seite würde natürlich auch AMD wieder versuchen zu kontern, auch wenn sie nach dem K8L Launch wohl schon alle Karten aufgedeckt hätten. Es bleibt jedenfalls spannend an der Prozessorfront, das war in vergangenen Tagen nicht immer der Fall.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare