Die Tage des Pentium M sind gezählt

IntelDer ehemalige King unter den Notebook-Prozessoren, Pentium M, wird von Intel in den wohl verdienten Ruhestand geschickt. Bis 9. März wird Intel noch Exemplare des Single-Core-Prozessors an Händler versenden, Tray-Ware (ohne Kühler und Support) wird bis 2. Mai versandt und die begehrten Boxed-Prozessoren mit Wärmeleitpaste und Kühler werden am 8. Juni ihre letzte Reise antreten.

Allerdings sind davon nur die gesamten Pentium M 700- und Celeron M 300-Modelle betroffen. Die Celeron M 400-Prozessoren werden wohl weiterhin verkauft werden, allerdings auch nur solange, bis Intels Core 2 Solo für Notebooks in den Startlöchern steht; der Core Solo ist dazu bisher noch zu teuer in der Fertigung, um gewinnbringend in günstigen Notebooks verbaut zu werden.

Intel Pentium M Banias

Übrigens basiert die aktuelle Core-Architektur in groben Zügen auf dem Banias-Kern des Pentium M, der in Israel entwickelt wurde und auch für die viel gepriesene Centrino Mobiltechnologie verantwortlich ist. Diese Verwandschaft wird sich wohl erst mit ersten mobilen Nehalem-CPUs ändern, die frühestens 2008 erscheinen werden. Auch die Chipsätze 915 und 925, die bei Multimedia-PCs dank ihrer geringen Leistungsaufnahme besonders beliebt sind, werden im März auslaufen. Wir sagen: Goodbye, Pentium M!


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare