Bill Gates: 2013 in jedem Haushalt ein Roboter

ForschungIn der Januar-Ausgabe des amerikanischen Printmagazins "Scientific American" ist zu lesen, dass Bill Gates mutmaßt, im Jahr 2013 stände in jedem Haushalt mindestens ein Roboter. Er schränkte jedoch ein, dass es noch eine lange Entwicklungszeit sei, bis es universelle Roboter in Haushalten gäbe, allerdings glaube er fest daran, dass in den kommenden Jahren spezifische Roboter die alltägliche Arbeit erleichtern. Er führt als Anwendungsgebiete das Mähen von Rasen sowie das temporäre Staubsaugen an. Bill Gates zieht Parallelen zur Entwicklung des heimischen Personal Computers. Damals, so Bill Gates, wurden riesige Bauteile benötigt, die zudem in keinem Verhältnis zur Leistung standen. Inzwischen habe sich der PC weltweit durchgesetzt und ist nicht mehr wegzudenken, argumentierte der Microsoft-Gründer.

Geht also in nicht allzu ferner Zukunft die Vision vieler Menschen in Erfüllung? Ein Roboter, der den Rasen mäht, den Müll leert oder wie Bill Gates selbst schreibt, die im Haushalt anfallenden Aufgaben erledigt? In führenden Industrienationen wie den USA, Deutschland und Japan sicherlich kein abwägiger Gedanke; richtig vorstellen kann es sich der Normalsterbliche Mensch gewiss aber noch nicht. Die Frage bleibt zudem offen, inwiefern die Robotertechnik unser künftiges Leben bestimmt. Gibt es dann quasi nur noch Beruf und Freizeit; keine alltäglichen Aufgaben mehr? Um hier weiterzuspinnen, ist es ohne jeden Zweifel noch ein Tacken zu früh. Gespannt darf man aber durchaus sein, was die Truppe rund um Bill Gates uns in den kommenden Jahren bescherrt - ob ein nochmaliger Boom wie seinerzeit beim PC geschaffen werden kann? Fragen über Fragen, deren Antworten wir vorerst beiseite schieben müssen, um sie in kommenden Jahren wieder aufzugreifen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare