nVidia: Zwei neue Chipsätze klopfen an

IntelUm zu wissen, dass nVidia nach der Übernahme von ATi durch AMD näher zum einstigen Rivalen Intel rückt, musste man kein wirklicher Hellseher sein. Schließlich ist Intel für nVidia der einzige Partner geblieben, zu dem man noch einmal rüber kriechen kann und womöglich gute Geschäftsabschlüsse mit macht. Aus diesem Grund hinaus, entwickelt man bereits wieder fleißig für den Branchenriesen, um dann in naher Zukunft mit einem noch kompakteren und umfassenderen Chipsatz punkten zu können. Die hiesigen Gerüchte beschränken sich dabei explizit auf den kommenden integrierten Chipsatz der Kalifornier. Dieser soll im kommenden Jahr das Licht der Welt erblicken und für die aktuellen Intel Core 2 CPUs eine solide Plattform darstellen.

Ausgestattet mit einer integrierten Grafikeinheit, die mit großer Wahrscheinlichkeit technologisch mit der GeForce 7300 gleichzusetzen ist, möchte man Büro-Kunden zum Spielchen für Nebenan animieren. Kann man der aufgestellten Theorie, dass eine GeForce 7300 ähnliche Grafik auf der Platine ihre Arbeit verrichtet, Folge leisten, so dürften Features wie DirectX 9.0c oder auch das dazugehörige Shader-Model 3.0 mit an Bord sein. Diskussionsstoff bietet noch die Geschwindigkeit des zum Einsatz kommenden FSBs. Ob man weiterhin auf FSB 1066 setzt - die Variante gilt als wahrscheinlicher - oder gleich "High-End" reife FSB 1333 einsetzt, entscheiden wohl letzte Instruktionen von oben. Etwas mehr Klarheit scheint beim maximal verwendeten Speichertypus zu herrschen; DDR2 667 sollen hier die Fahnenstange markieren.

Wenngleich der Chipsatz noch nicht erschienen ist, ferchen sich schon eifrig die Spekulationen zum Nachfolger zusammen. Dieser soll eine GeForce 8-Grafik in Petto haben und somit wohl auch Microsofts neuste Schnittstelle, Direct3D 10, unterstützen. Ferner ist ans Tageslicht gelangt, dass dieser Unterstützung für HDMI-Signale liefern wird und aller Voraussicht nach mit dem erhöhten FSB von 1333 MHz daherkommt. Ein genauer Zeitpunkt des Erscheinens, ist wie schon beim Vorgänger nur wage Theorie - Gerüchte sprechen vom ersten Quartal 2008. Inwiefern sich die beiden Chipsätze am Markt durchsetzen werden, liegt selbstverständlich am Bemessen des Kunden. Vorausschicken darf man aber schon einmal, dass nVidia hier mit wenig Innovativem, dafür klar Überarbeitetem, versucht, die kommenden Jahre zu gestalten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare