Intel bald in Konkurrenz zu nVidia/ATi

IntelAlso doch! Eigentlich hätte man im Sommer nur eins und eins zusammenzählen müssen, um dann letztendlich auf die Tatsache zu schließen, dass Intel bald mit hochgezüchteten High-End Grafikkarten nVidia und ATi gegenüber steht. Offen, wie wir für jegliche Spekulation sind, konnten wir uns zumindest mit dem Gedanken anfreunden, zumal es ja haufenweise Indizien gab. Zum einen die Übernahme von PowerVR- sowie 3DLabs Ingenieuren und zum anderen das Ausschreiben nach fachkundigen Stellen. Die Richtung war eigentlich klar gesetzt, nur verpuffte dieser Trott mit den herbstlichen Tagen und war bisdato auch nicht mehr aufgewärmt worden.

Nun mag eine sogenannte "Larrabee Development Group" auf sich aufmerksam machen, die sich bei näherem Betrachten als "Spin-Off" von Intel entpuppt und gewollt ist über kurz oder lang nVidia/ATi die Performanceführerschaft strittig zu machen. Man darf zurecht fragen, wie man auf den Trichter kommt, dass die Larrabee Development Group mit Intel unter einer Decke steckt. Nun, die Jobausschreibungen sind nicht mehr zu übersehen; Intel wirbt als Herausgeber immer mit "The Larrabee Group". Eine typische Ausschreibung des in Santa Clara ansässigen Unternehmens sieht wie folgt aus:

"Working on the next generation of leading- edge graphics technologies. Towards this end, LDG is seeking hardware graphics engineers and/or architects (for lead position) in all aspects of graphics development. This includes component architecture, micro-architecture and performance simulation development."

Neben der Suche nach der Performanceführerschaft mit Larrabee Group als Label, möchte der Branchenprimus zudem bei integrierten Grafiklösungen weiter mit großen Schritten davon galoppieren. Auch das Thema General Purpose Graphics Processing Unit (GPGPU) beschäftigt das amerikanische Unternehmen, wie Paul Otellini schon vor einigen Wochen ausblicken ließ. Man geht davon aus, dass eine integrierte GPU/CPU Lösung vor allen Dingen im unteren Preissegment auf großen Anklang treffen wird; auf selbige Karte setzt aber auch das nun eingeschweiste Unternehmen AMD/ATi. Erste Früchte dieser Zusammenlegung von GPU und CPU wird man wohl im Jahr 2008/2009 begutachten können.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare