Microsoft verbessert bei Vista WLAN-Leistung

MicrosoftUnlängst ist bekannt, dass Microsoft die Entwicklungsarbeiten beim neuen Betriebssystem, Windows Vista, eingestellt hat und sich nun für den großen D-Day am 30. Januar 2007 rüstet. Wie nun bekannt wurde, hat Microsoft kurzfristig noch einmal nachgebessert und Vista mit einer stärkeren WLAN-Sendeleistung ans Pressewerk übergeben. Der nun standardmäßig auf "maximum" geschaltete Regler soll etwaigen Problemen vorbeugen, wie man sie laut einem Microsoft-Sprecher erst jüngst erlebte. Demnach handelte es sich dabei um Probleme mit Routern sowie Access-Points, die nur eine unzureichende und ständige abstürzende Verbindung hatten, wenn die Stromsparfunktion des 802.11-Protokolls aktiviert war.

Schlussendlich betonte man jedoch, dass dies nicht der Regelfall sei und in so gut wie allen Fällen auch schon die "normal" Stufe ausreicht; allerdings wolle man lieber auf Nummer sicher gehen, um nicht vielleicht am Ende doch dumm dazustehen, wo man doch insbesondere die WLAN-Funktion bei Windows Vista groß anpreiste. Soweit die Microsoft-Philosophie, die anpeilt, dass jeder Kunde sich sicher und störungsfrei über Funk ins Internet einwählen kann. Man sollte aber auch nicht ganz außer Acht lassen, dass durch das Hochstellen der Sendeleistung die Akkulaufzeiten bei Notebooks mehr oder minder drastisch sinken. Darauf angesprochen, verwiesen die Redmonder darauf, dass man ja schließlich auch noch manuell die Sendeleistung wieder herunterschrauben könnte. Wie man es auch dreht und wendet, eine optimale Lösung scheint es bei diesem Thema momentan nicht zu geben. Microsoft gelobt Besserung und will mit den einzelnen Herstellern näher in Kontakt treten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare