Erste 45nm Chips von Intel laufen vom Band

IntelDass Intel mit dem Einführen neuer Herstellungsverfahren der Konkurrenz immer einen Schritt voraus ist, dürfte unlängst bekannt sein. Dass sie allerdings nun schon wieder soweit sind, erste 45nm Chips zu testen, dürfte AMD bitter aufstoßen lassen und den Jungs einmal mehr zeigen, dass sie nun Vollgas geben müssen. Zwar beruhen immer noch alle Hoffnungen auf den K8L, aber das er der erwünschte Heilsbringer wird, ist nicht einmal gesagt, denn er wird sich nicht mit dem Conroe oder Kentsfield messen müssen, sondern dem Penryn, der ebenfalls für das dritte Quartal geplant ist und zudem jener Chip ist, den Intel zum Testen erster 45nm Chips verwendete.

Laut Aussagen des hauseigenen Intel Direktors für Prozessor-Architektur und Integration, Mark Bohr, seien erste Prototypen des Penryn mit der neuen Fertigung (45nm) vom Band gelaufen. Wann flächendeckend auf den 45nm-Prozess umgestellt wird, ist noch nicht klar. Erst einmal werden nun die CPUs ans Entwicklungsteam gesandt, welches darauf die Funktionsfähigkeit der einzelnen CPUs testet. Zudem wird man sicherlich mit großer Spannung verfolgen, inwiefern die Stromaufnahme mit dem neuen Fertigungsverfahren abgenommen hat. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Quad-Core Prozessor Penryn mit einer TDP von unter 100 Watt eingestuft wird. Selbst der aktuelle Kentsfield soll real - unter Last - nur 76 Watt verbraten, obwohl er mit einer TDP von 130 Watt angegeben wird. Zu diesem verblüffenden Ergebnis kamen die Kollegen von "HardTecs4U", die auch bestätigten, dass nach mehrmaligem reproduzieren dasselbe Ergebnis zur Buche stand.

Insofern darf man schon jetzt große Stücke auf den Intel 45nm Prozess setzen; unter seiner Regie wird Intel womöglich auch erste 8-Kern CPUs vorstellen, dann aber auf der Nehalem-Architektur. Bei Intel scheint momentan alles in Butter zu sein - man steht so gut wie nie da - und man träumt bereits davon, alsbald mit Taktraten von bis zu 4 GHz an den Start zu gehen. Bis dahin wird man aber noch unter dem 65nm-Prozess die etwas kleineren Brötchen backen, die aber immer noch groß genug sind, um die Konkurrenz in Schach zu halten. Dann mal guten Appetit.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare