Papier fungiert als Datenspeicher

ForschungAuf einem Blatt Papier lassen sich mehrere Gigabyte Daten speichern, so die Aussage des indischen Students Sainul Abideen, mit der er nicht nur uns überraschte. In einem Vortrag bewies der junge Mann, dass man nur einmal anders denken muss. Anstatt die Daten in binären Code zu schreiben, bediente er sich dem Ansatz den binären Code weiter fortzuführen und in komplexe geometrische Formen und Daten umzuwandeln. Die Daten können daraufhin mit einem Drucker - wie gewohnt - in Papier ausgedruckt werden.

Überschwenglich sollte man angesichts der wohl gut klingenden Theorie aber noch nicht werden, denn den Beweis, dass auf ein normales DIN-A4 Blatt mehrere hundert Gigabyte passen, ist Sainul Abideen noch schuldig geblieben, wenngleich er in seiner Präsentation schon zahlreiche Leute beeindrucken konnte, indem er auf ein 5x5cm großes Papier ein 45-Sekunden langes Video aufspielte. Es wird bereits gemunkelt, dass der Student schon eifrig an weiteren Lösungen arbeitet; so möchte er allem Anschein nach seine Technologie auf Papier- oder Kunststoffkarten einsetzen, umso winzig kleine Karten herzustellen, die bis zu 5 Gigabyte Datenvolumen aufnehmen können.

Durch seine junge, unbekümmerte Art hat er sicherlich einige Logiker völlig aus dem Konzept gebracht bzw. sie zu einem Denkanstoss aufgefordert. Bis es erste serienreife Produkte gibt, dürften ohne jeden Zweifel noch mindestens 5 Jahre vergehen. Vielleicht wird man bis dahin aber schon erste Prototypen sehen können, denn Herr Abideen ist von seiner Lösung wirklich überzeugt und glaubt, dass sie in kommenden Jahren weltweit den Durchbruch erlangen wird. Hochgesteckte Ziele, denen nun Taten folgen müssen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare