Intel wappnet sich gegen AMD

IntelMit viel Trallala hat Intel im vergangenen Sommer seine neuen Prozessoren auf Core 2 Basis vorgestellt. Die Tage, an denen alle nach einem Core 2 Prozessor schrien, sind vorbei; wohl auch deswegen, weil viele schon ein Modell ergattern konnten - unsere repräsentative Umfrage zeigt es eindrucksvoll. Vorwerfen kann man Intel eigentlich nur, dass nachdem fulminanten Start keine weiteren Akteure ins Rennen geschickt wurden. So sind es immer noch der E6300, E6400, E6600 und E6700, die einsam im Mainstream-Sektor ihre Runden drehen. Sicherlich ist man mit den vier Modellen nicht schlecht gegen die Konkurrenz aufgestellt, aber insbesondere im unten Dual-Core Sektor kauft AMD Intel momentan noch den Schneid ab. Athlon 64 X2 3800+ und 3600+ freuen sich größter Beliebtheit und sind - sofern sie sich nicht mit Lieferengpässen rumschlagen - ein begehrtes Stück Hardware zum kleinen Preis.

. Taktfrequenz L2-Cache FSB Einführung
E4200 2x 1.60 GHz 2 MiB 800 MHz Q2/2007
E4300 2x 1.80 GHz 2 MiB 800 MHz Q1/2007
E4400 2x 2.00 GHz 2 MiB 800 MHz Q2/2007


Um diesem Übel entgegen zu wirken, plant Intel - wir berichteten - Anfang des nächsten Jahres mit der kleinen E4000er Serie zu kontern. Vorerst soll nur der E4300 in den Markt eindringen, ehe sich dann im zweiten Quartal mit dem E4200 und E4400 das Puzzle fügt. Alle Modelle der E4000er Serie sind sowohl im Systemtakt (800 MHz statt 1066 MHz) als auch im internen Takt (1.6 - 2.0 GHz) beschnitten. Zudem müssen sie auf Intels Virtualisierungstechnologie verzichten und bieten ebenso keine Unterstützung für die VPro-Plattform.

Für den etwas gehobeneren Geldbeutel plant Intel im dritten Quartal mit Einführung des Bearlake-Chipsatzes insgesamt vier mehr oder minder neue Modelle. Während der Core 2 Duo E6850 mit stolzen 3.0 GHz dann wohl die Speerspitze im Hause Intel bildet, sollen E6750 (2.66 GHz) und E6650 (2.33 GHz) im oberen Preisbereich angesiedelt sein. Schon jetzt lässt sich prognostizieren, dass es der E6650 gegen den E6600 schwer haben wird; der auf 1333 MHz erhöhte FSB dürfte den 66 MHz niedrigen Takt nur schwer wettmachen. Unterdessen gesellt sich ein so genannter Core 2 Duo E6390 in den Handel. Er wird vornehmlich für die etwas kleinere Geldbörse sein und anders als die neuen Modelle mit dem altbekannten FSB 1066 daherkommen. Des Weiteren ist er - wie die Modelle der E4000er Serie - bei der Virtualisierungstechnologie sowie der VPro-Unterstützung kastriert.

. Taktfrequenz L2-Cache FSB Einführung
E6390 2x 2.13 GHz 2 MiB 1066 MHz Q3/2007
E6650 2x 2.33 GHz 4 MiB 1333 MHz Q3/2007
E6750 2x 2.66 GHz 4 MiB 1333 MHz Q3/2007
E6850 2x 3.00 GHz 4 MiB 1333 MHz Q3/2007


Mit der E4000er Serie hat Intel sicherlich einen cleveren Schachzug in Papier gefasst. Ob allerdings das Update der E6000er Serie den gewünschten Erfolg mit sich bringt, bleibt abzuwarten. Neben der Erhöhung des FSBs und der damit verbundenen Umstellung auf den Bearlake-Chipsatz, haben die Refresh-Chips nichts mehr in Petto, dass den geneigten Käufer zum Umschwenken bringen könnte. Bedenkt man dann weiter, dass nur wenige Monate später der Penryn seinen Mann steht, ist die Daseinsberechtigung der geplanten Modelle groß in Frage zu stellen. Penryn bringt bekanntlich nicht nur einen reduzierten Stromverbrauch dank Umstellung auf die 45nm Technologie mit sich, sondern kann zudem mit Features wie SSE4 aufwarten - man munkelt sogar noch von weiteren Designverbesserungen.

Nach der Umstellung auf die 45nm Technologie möchte man dann - jüngsten Gerüchte zufolge - sein Heil in der Offensive suchen und Modelle mit bis zu 4 GHz vorstellen. Ob aus Angst, AMD würde mit dem K8L sonst zu sehr auf die Pelle rücken, oder einfach nur der kleineren Fertigung wegen, bleibt vorerst noch ein ungelöstes Rätsel. Man darf aber schon jezt festhalten, dass AMD es nicht leicht gegen Intel haben wird; diese haben Blut geleckt und wollen den Thron nicht mehr so leicht von sich reißen lassen. Angesichts der Tatsache, dass ein Core 2 im Durchschnitt - bei gleicher Taktfrequenz - 25% schneller ist als ein AMD64, muss AMD mit dem K8L wirklich einen großen Coup landen - zumal dieser anfangs mit recht konservativen Taktraten an den Start gehen wird; knapp 3 GHz sind im Gespräch. Müde sollte es uns in Anbetracht der Tatsachen im kommenden Jahr jedenfalls nicht werden; R600 und K8L sind sicherlich die Schlagworte.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare