Windows Vista: Letzte Details gelüftet

MicrosoftIn wenigen Wochen wird die Entwicklung von Windows Vista eingestellt und entsprechend werden erste Exemplare an die Systembuilder überreicht. Bis dahin sollte es eigentlich noch das große Geheimnis bleiben, in welcher äußeren Erscheinung das neue Windows daherkommt. Die Spannung wurde erst jüngst angeheizt, als Jenny Lam, ihres Zeichens Designerin bei Microsoft, mit den Worten "One of the surprises is the packaging" zitiert wurde. Und tatsächlich hat sich der Redmonder Konzern bei der Verpackung etwas einfallen lassen. Anders als die übliche DVD-Verpackung ist sie an den Seiten schön abgerundet und daher nicht so wuchtig wie die normale DVD-Verpackung. In einer offiziellen Begründung seitens Microsoft heißt es, dass man Windows Vista gebührend hervorheben wolle, da es schließlich revolutionär wäre. Auch wenn die Marketingabteilung hier sicherlich wieder voll zugeschlagen hat, mögen wir dennoch sagen, dass die neue Verpackung schick und ansehnlich ausschaut.

Windows Vista Ultimate Verpackung

Ferner hat der Branchenriese nun neue Icons in sein Betriebssystem integriert, die man eigentlich auch bis zum Schluss verschweigen wollte. Auffällig hierbei, dass die eher feministisch geprägten Blumen eine große Rolle einnehmen. Gewagt, gewagt Microsoft, denn eine männliche Abneigung gegenüber Blumen trifft man zumindest hierzulande durch die Bank weg an. Letztendlich ist aber davon auszugehen, dass solch eine Kleinigkeit nicht allzu sehr ins Gewicht fällt, weswegen sich Microsoft anscheinend auch diesen kleinen Scherz erlaubt hat.

Windows Vista - Neue Icons

Vergebens sucht man in der aktuellen Vista-Build allerdings noch den viel zitierten "Aurora Desktop", der inzwischen Microsoft-Intern in "Motion Desktop" umgetauft wurde. Und traut man aktuellen Gerüchten, so ist auch in naher Zukunft nicht mit dem "Motion Desktop" zu rechnen, weil er angeblich als Extra zur Windows Vista Ultimate Version nachgereicht wird. Wer sich fragt, wer oder was genauer hinter dem "Motion Desktop" steckt, dem sei gesagt, dass es sich um einen aktiven Desktophintergrund handelt, der bewegliche Effekte mittels eines 3D Beschleunigers darstellen kann. Nun, nachdem so gut wie alle Geheimnisse gelüftet wären, heißt es jetzt einfach abzuwarten und zu hoffen, dass Microsoft in seiner aktuellen Build 5920 noch zahlreiche Fehler findet und diese ausmerzen kann, so dass wir Ende Januar ein nahezu perfektes Windows auf unsere Platte installieren können.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare