Kentsfield-Preise machen die Runde

IntelNachdem Intel auf dem hauseigenen Devoloper Forum endlich Nägel mit Köpfen gemacht hat und seine ersten Quad-Core Prozessoren auf Basis des Conroe für Ende November angekündigt hat, sind in Taiwan nun erste Informationen zu den Preisen des Kentsfield aufgetaucht. Wie zu erwarten war, werden die ersten Vier-Kern CPUs kein günstiges Vergnügen sein, denn der Core 2 Extreme QX6700 wird für nicht weniger als 999 US-Dollar den Besitzer wechseln. Der für Anfang Januar erwartete kleinere Bruder in Form des Q6600 wird mit 851 US-Dollar ebenfalls kein Schnäppchen sein.

Bis Quad-Core Prozessoren auch für den Ottonormalverbraucher erschwinglich werden, dauert es noch ein wenig. Selbst die positivsten Schätzungen bei Intel gehen bis zum Herbst 2007 von nicht mehr als einem 3-prozentigen Marktanteil aus. Geringere Preise und eine breitere Verfügbarkeit erwarten Paul Ottelini und Co. erst mit der zweiten Vierkern-Generation namens "Yorkfield" (Penryn), bei dem es sich im Gegensatz zum Kentsfield um einen monolithischen Quad-Core Chip handelt, der zudem noch im deutlich wirtschaftlicheren 45nm Prozess hergestellt wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare