ATI CEO erhält lukrativen Posten

AMDAm Freitag den dreizehnten - Aberglaube hin oder her - wird die Ehe zwischen ATI und AMD endgültig besiegelt, denn dann werden die Aktionäre der kanadischen Chipschmiede zum letzten Mal gefragt, ob sie ihre Anteile auch wirklich verkaufen wollen. Nach jetzigem Stand der Dinge sieht es so aus, als ob der Deal zustande kommen wird. Die Übernahme ist für einen Großteil der Aktionäre ein Segen, da der Kurs der in Markham ansässigen Firma zuletzt nur noch vor sich hindümpelte und die Aussteuer von AMD wahrlich fürstlich ist.

Im Zuge des Abschlusses der Akquisition wird ATIs bisheriger Chief Executive Officer in die Führungsriege von AMD wechseln und dort das Amt des "Executive Vice President" bekleiden, das mit 1,7 Millionen US-Dollar inklusive Aktienoptionen dotiert ist. Dave E. Orton - so der Name des bisherigen Chefs der Kanadier - wird künftig die Geschicke der "ATI Business Devision" leiten, also eigentlich das, was er bisher auch gemacht hat.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare