Intels Quad-Core nimmt Formen an

IntelLange wurde spekuliert, wann Intel nun endlich den Kentsfield Prozessor der Öffentlichkeit präsentieren werde. Heute offenbarte das in Santa Clara ansässige Unternehmen inoffiziell - in Form eines Memos an seine Kunden - dass die ersten Vierkern-CPUs noch in diesem Monat das Licht der Welt erblicken und auf den "kreativen" Namen Core 2 Quadro hören sollen. Daneben wird es natürlich auch wieder die obligatorische Exreme Edition geben.

Den Anfang wird dabei auch jene Extreme Edition machen, die unter der Bezeichnungen QX6700 im November in die Läden kommen soll. Getaktet mit 2.66 GHz und ausgestattet mit zweimal vier Megabyte L2-Cache, wird das "Monster" stolze 999 US-Dollar kosten. Laut aktueller Informationslage soll der Kentsfield mit allen i975x- und P965-Platinen kompatibel sein, wobei letztere eine Anpassung der Spannungszufuhr brauchen, so dass man die 965er Serie nur bedingt empfehlen kann.

Für den "kleineren" Geldbeutel hat der weltgrößte Prozessorhersteller für das 1. Quartal 2007 den Core 2 Quadro Q6600 parat, der über 2.4 GHz und ebenfalls 2x 4 MiB L2-Cache verfügen soll. Zum Preis konnte und wollte sich Intel noch nicht äußern. Sicher ist nur, dass er teurer als der E6700 sein wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare