Spiele: Windows Vista schneller als XP

MicrosoftMicrosoft arbeitet derzeit fieberhaft am Windows XP-Nachfolger und versucht diesen noch einmal mit dem letzten Feinschliff zu versehen, ehe im Oktober die jahrelange Entwicklung eingestellt wird. Während der langen Entwicklungszeiten sind auf dem Weg so einige Features verloren gegangen, mit denen Microsoft eigentlich groß punkten wollte. Dennoch wird das neue Betriebssytem sicherlich einen großen Schritt zum Vorgänger Windows XP darstellen, das schon seit 5 Jahren Microsofts bestes Pferd im Stall ist. Die erweiterte Funktionspalette und das neue Design machen Windows Vista gegenüber XP zwar attraktiver, allerdings fehlte bisweilen ein "richtig" schlagkräftiges Argument. Hardware-Fetischisten sahen da vorwiegend das Argument der neuen API, Direct3D 10, die ausschließlich unter Windows Vista funktionieren wird - somit steht schon jetzt fest, dass sich das kommende Betriebssystem in den nächsten Jahren flächendeckend verbreiten wird, ganz einfach weil man quasi gezwungen wird umzusteigen.

Ein weiteres durchaus gutes Argument auf die neue Windows-Plattform zu wechseln, liefert nun Cevat Yerli, seines Zeichens CEO der Firma Crytek, der in einem Interview mitteilen ließ, dass selbst aktuelle DirectX 9 Kracher unter Windows Vista schneller laufen werden als unter Windows XP. Zu dieser Auffassung sei er gekommen, da er die bisherigen Alpha und Beta Versionen von Windows Vista nach eigenen Angaben schon ausgiebig hat testen können. Ihm sei dabei aufgefallen, dass egal welches Spiel zum Einsatz käme, immer Windows Vista schneller sei als Windows XP. Als Beispiel führte er - wie auch nicht anders zu erwarten - das hauseigene Produkt FarCry an. Leider äußerte sich Herr Yerli nicht dazu, in welchem Umfang der Performancevorsprung von Windows Vista ausfällt, und eine passende Antwort, warum Windows Vista schneller sei, hatte er ebenfalls nicht parat.

Die gewiss noch schwammigen Infos machen trotzdessen Mut. Die neusten Entwicklungen in Form der RC1 zeigen, dass Microsoft schon weiter mit seinem Betriebssystem voran gekommen ist, als wohl die meisten für möglich gehalten hätten. Gewiss gibt es noch die ein oder andere Ungereimtheit im System, diese kann aber ja noch bis Oktober ausgebügelt werden, so dass uns - mit etwas Glück - Ende Januar nächsten Jahres ein schnelles, stabiles, innovatives Betriebssystem zur Verfügung stehen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare