Wearables liegen weiter im Trend

WearablesDie neu geschaffene Produktkategorie der Wearables soll auch in diesem Jahr weiter wachsen. Wie das Marktforschungsunternehmen International Data Corporation (IDC) berichtet, wird bei der verkauften Stückzahl in diesem Jahr ein Wachstum von 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet. Insgesamt erwartet man für 2016 circa 110 Millionen verkaufte Endgeräte.

Besonders beliebt sind nach wie vor Uhren und Fitness-Tracker. Aber auch für Eyewear und Hearables prognostiziert man starken Wachstum. Der Markt nehme gerade erst Fahrt auf, urteilen diverse Experten. Das Angebot an Wearables werde in den nächsten Jahren massiv ansteigen.

Man darf Smartwatches erwarten, welche optisch immer mehr einer klassischen Armbanduhr angelehnt sein werden und dabei immer mehr und raffiniertere technische Funktionen bieten werden. Auch in puncto Bedienung ist in den nächsten Jahren noch mit größeren Sprüngen zu rechnen. James Bond und Knight Rider sollen endgültig allgegenwärtig werden.

.2016 Einheiten (Mio.) 2016 Anteil 2020 Einheiten (Mio.) 2020 Anteil Ø jährliches Wachstum
watchOS 14,0 49,40 % 31 37,60 % 22 %
Android Wear 6,1 21,40 % 28,8 35,00 % 48 %
Tizen 3,2 11,30 % 5,4 6,60 % 14 %
Pebble OS 2,0 7,00 % 2,2 2,70 % 3 %
RTOS 1,4 5,00 % 8,3 10,10 % 56 %
Android 1,0 3,60 % 4,3 5,20 % 44 %
Linux 0,6 2,30 % 2,3 2,80 % 37 %
Total 28,3 100,00 % 82,3 100,00 % 31 %


Beim Betriebssystem ist Apple mit watchOS dank der guten Verkäufe der Apple Watch derzeit marktführend. Gefolgt wird es von den beiden Betriebssystemen Android Wear und Tizen, die zum Beispiel Samsung bei seinen Wearables verwendet.
Gemäß IDC werden sich in den nächsten Jahren die Kräfteverhältnisse aber verschieben: Android Wear wird eine jährliche Wachstumsrate von 48 Prozent vorausgesagt, wohingegen es bei watchOS lediglich 22 Prozent sind. Dies könnte IDC zufolge bereits 2020 dazu führen, dass beide Betriebssysteme ähnliche Marktanteile erreichen.

Den größten jährlichen Wachstum erwartet man mit 56 Prozent interessanterweise übrigens beim Real-Time Operating System (RTOS), welches momentan noch eher unbekannt ist und geringe Stückzahlen besitzt.
Ganz gleich, wie sich die Kräfteverhältnisse innerhalb der nächsten Jahre verschieben werden, ist ersichtlich, dass der Markt im Allgemeinen stark wachsen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare