AMD Radeons 2016 mit HDR/4K-Displays bei 120 Hz

AMDUngewohnt offen erzählte AMD vor wenigen Tagen über die kommende Radeon-Grafikkartengeneration. Ganz speziell ging es dabei um die Bildausgabe, die mit den Radeons aus dem Modelljahr 2016 regelrecht revolutioniert werden soll.
HDR, 4K, 120 Hertz sowie FreeSync sind dabei die maschgebenden Worte.

Wie AMD verriet, werden im nächsten Jahr vermehrt HDR-fähige Monitore und Fernseher in den Markt kommen. Diese versprechen gegenüber herkömmlichen Geräten einen besseren Kontrast sowie ein höheres Farbspektrum. Um HDR vollumfänglich nutzen zu können, muss jedoch auch die Quelle und das Wiedergabemedium HDR unterstützen. Während dies bereits heutzutage bei der Quelle häufig der Fall ist - viele Spiele unterstützen HDR -, hinkt das Wiedergabemedium noch hinterher. Grafikkarten interpolieren HDR momentan nur mithilfe eines so genannten Tone Mapping-Verfahren. Der Wechsel erwartet uns hier erst 2016 mit der nächsten Radeon-Generation.

Dann wird HDR zusammen mit 4K und 120 Hertz dank HDMI 2.0a und DisplayPort 1.3 darstellbar sein. Doch auch die jetzigen Grafikbeschleuniger der Radeon R9 300-Reihe sollen HDR nachträglich unterstützen können, obwohl sie lediglich HDMI 1.4 und DisplayPort 1.2 beinhalten. Wie AMD dies genau geglückt ist, führte man nicht näher aus. Allerdings gilt diese Sonderreglung lediglich für Bilder und Spiele und hier auch mit etwas schlechteren Auflösungen und Bildwiederholraten. HDR-Filme werden erst mit der nächsten Generation unterstützt werden können.

Darüber hinaus verspricht die kommende AMD-Grafikkartengeneration in puncto FreeSync neue Sprünge zu machen. Näher ausgeführt hat man diese allerdings noch nicht.

Technische Eckdaten und weitere Details sind noch nicht offiziell durchgesickert.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare