Intel an VIAs Telefonsparte interessiert?

IntelIntel zeigt sich weiterhin ambitioniert in Bezug auf die mobile Entwicklung. Während man bei Wearables an vorderster Front steht und Trends nicht nur begleitet, sondern auch setzt, versucht man im Smartphone-Segment seit nunmehr mehreren Jahren verlorenen Boden gut zu machen.
Jetzt überlegt der weltweit größte Chipproduzent, die Mobilfunksparte VIAs aufzukaufen.

Die Mobilfunksparte VIAs läuft unter der Bezeichnung VIA Telecom. VIA selbst hält an dem Unternehmen noch 50 Prozent der Anteile. Gerüchten zufolge befinden sich die Verhandlungen schon in den letzten Zügen. Rund 500 Millionen US-Dollar soll Intel für VIA Telecom geboten haben. Die Übernahmechancen schätzt die asiatische Seite Next Magazine auf 80 Prozent. Weder Intel noch VIA haben sich bislang öffentlich zu den Spekulationen geäußert.

Intel tätigt schon seit mehreren Jahren hohe Investitionen, um im Smartphone-Segment Fuß zu fassen. Zuletzt hatte man 20 Prozent von Tsinghua Unigroup Ltd. erworben und bei der Entwicklung und Produktion von SoFIA-SoCs (Intel Atom, Silvermont-Architektur) mit Fuzhou Rockchip Electronics Co. zusammen gearbeitet.

Bei den Mitte April veröffentlichten Quartalszahlen hat Intel erstmals die Mobile Communications Group nicht mehr gesondert aufgeschlüsselt, da sie inzwischen über mehrere Jahre kontinuierlich Milliarden-Verluste auswies, sondern fasst sie jetzt mit den Ergebnissen der PC Client Group als Client Computing Group zusammen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare