AMD bei Next-Gen-API mit besserer GPU-Auslastung?

AMDMit der Grafik-API Mantle hat AMD einen Coup gelandet. Zwar ziehen die Großen der Branche allmählich nach, doch es wird in Erinnerung bleiben, dass AMD einst mit Mantle die Grafik-APIs revolutiniert hat. Der Trick war dabei simpel: Treiber-Overhead reduzieren, damit die CPU effizienter arbeiten kann. Jetzt schickt sich AMD mit einer weiteren Idee an, die nächste Grafik-API erneut grundlegend zu verbessern.

AMDs neuestes Zauberwort heißt Asynchronous Shaders. Damit möchte AMD die GPU-Auslastung im GPU-Limit optimieren. Analog zur Reduzierung des Treiber-Overheads für die CPU erhofft sich AMD hiervon gewaltige Leistungssprünge. Prinzipiell soll AMDs Technik aber auf allen modernen Grafik-APIs funktionieren, die in der Lage sind, Aufgaben in mehrere Threads zu zerlegen. Neben Mantle können dies auch DirectX 12 sowie Vulkan.

Dadurch, dass die neuen APIs Prozesse in unterschiedliche Threads aufteilen können, erhöht sich zwar die Flexibilität, gleichzeitig wird aber auch die Auslastung der Rendering-Pipeline erschwert. Genau an dieser Stelle greift AMDs neuer Ansatz. Er erhöht die Auslastung der GPU, indem er auf die so genannten Asynchronous Compute Engines (ACE-Einheiten) der Grafikkarte zurückgreift.

Mittels einer Radeon R9 290X zeigt AMD bereits erste praktische Resultate: AMD demonstriert eine Szene, in der das derzeitige Flaggschiff 158 Bilder pro Sekunde erreicht. Wird Asynchronous Shaders verwendet, erhöht sich die Anzahl der Bilder pro Sekunde um knapp 50 Prozent auf 230 Bilder pro Sekunde.

Die R9 290X setzt auf den Hawaii-Chip, der mit acht ACE-Einheiten bislang die meisten aufbietet (Tahiti: 2, Bonaire: 4). Dennoch ist die Leistungssteigerung signifikant. Sollte sie auch nur in einer Hand voll Spielen greifen, würde dies AMD einen entscheidenen Vorteil im Kampf um die Grafikkartenkrone bescheren. Nvidia hat laut AMD nämlich keine dieser Einheiten in seinen derzeitigen Chips integriert.

Nvidia äußerte sich bislang nicht zu dieser Thematik.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare