Intel gibt Umsatzwarnung aus

IntelAnfang Januar präsentierte Intel seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 und konnte hierbei einen Rekordumsatz und -gewinn verbuchen. Konkret erwirtschaftete man im vierten Quartal 2014 14,7 Milliarden US-Dollar und kündigte für das laufende erste Quartal 2015 13,7 Milliarden US-Dollar an. Von dieser Prognose musste man nun öffentlich Abstand nehmen.

Wie Intel in einer Pressemeldung erklärt, wird sich der Umsatz im laufenden Quartal bei circa 12,8 Milliarden US-Dollar (+- 0,3 Milliarden) einpendeln. Somit korrigiert man den erwarteten Umsatz um etwa 6,5 Prozent und dürfte damit etwa auf Vorjahresniveau liegen (12,7 Milliarden US-Dollar Umsatz).

Zu den Gründen heißt es, dass insbesondere die Desktop-Lösungen im Geschäftsumfeld nicht der erwarteten Entwicklung entspräche. Intel hatte vermutet, dass die Unternehmen schneller nach Ablauf des Windows XP-Supports ihre PCs erneuern würden. Zudem gibt man an, dass die allgemeine, volkswirtschaftliche Lage dem Unternehmen etwas zusetzt. Die Server-Sparte, betonte man, sei von der Umsatzwarnung nicht betroffen.

Die Börse reagierte prompt auf die Intel-Mitteilung und ließ den Kurs der eigenen Aktie um circa vier Prozent fallen. Zugleich löste man mit der Nachricht auch einen Rückgang der Aktienkurse bei anderen IT-Größen wie etwa AMD, Microsoft und Nvidia aus.
Intel wird voraussichtlich am 14. April die endgültigen Zahlen für das erste Quartal 2015 veröffentlichen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare