ATi reicht technische Daten nach

AMDAls man am ersten Tag auf der Games Convention gleich vier neue Modelle präsentierte, wusste man besonders bei zwei Modellen nicht, um wen oder was es sich hier eigentlich handelt. Ob es eine Panne seitens ATi war die Informationen der Presse vorzuenthalten oder nur eine geschickte Strategie, weiß keiner so recht. Unsere Partner, die am ersten Tag die Games Convention unsicher machten, berichteten uns gegenüber, dass selbst die ATi-Funktionäre auf der Messe ratlos waren und keine offiziellen Daten zur Hand hatten. Diese Kuriosität hat nun ein Ende gefunden und die finalen Spezifikationen der Modelle X1300 XT und X1650 Pro stehen nunmehr fest.

Ursprünglich ging man davon aus, dass es sich bei der X1300 XT mehr oder weniger um eine X1600 Pro (500/780 MHz) handelt, allerdings decken sich die Spezifikationen nicht komplett. So soll der Chiptakt zwar auch bei 500 MHz liegen, allerdings scheiden sich die Geister beim Speicher. Zum einen soll es eine X1300 XT Version mit DDR2 Speicher geben, die dann mit 800 MHz getaktet sein wird, aber mit einem bitter ausbremsenden 64-Bit Speicherinterface bestückt ist, zum anderen soll es eine X1300 XT mit GDDR3 Speicher geben, die mit 1000 MHz getaktet sein wird und zudem noch über ein komfortables 128-Bit Speicherinterface verfügt. Beide Ausführungen tragen 4 Pixel-Shader Einheiten und 2 Vertex-Shader inne und haben somit rein leistungsmäßig gar nichts mit der X1600 Pro am Hut, der 12 Pixel-Shader Einheiten zur Seite stehen.

Bei der X1650 Pro sollte es sich ersten Gerüchten zufolge um eine umgelabelte X1600 XT handeln, doch auch hier lag man auf der falschen Fährte. Die Karte, welche 12 Pixel-Shader Einheiten und 5 Vertex-Shader Einheiten ihr Eigen nennt, taktet mit 600 MHz im Kern. Wie schon bei der X1300 XT gibt es auch bei der X1650 Pro unterschiedliche Speicherausstattungen. Diese reichen von 800 über 1000 bis hin zu 1400 MHz. Glücklicherweise werden alle X1650 Pro Varianten an ein 128-Bit Speicherinterface angebunden sein, so dass die Karte durchaus als potente Mainstream-Karte angesehen werden kann, wobei selbst die schnellste Ausführung mit 600/1400 MHz nur unwesentlich schneller sein dürfte als die X1600 XT, die mit 590/1380 MHz taktet und sonst über dieselben technischen Eigenschaften verfügt.


Update:

Nachdem die technischen Daten nun feststehen, haben wir uns dazu entschlossen sowohl unser ATi Grafikkarten-Archiv zu aktualisieren als auch die beliebten Grafikkarten-Charts. Vom Update betroffen sind konkret die Modelle X1950 XTX, X1650 Pro und X1300 XT.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare