HTC One M9 vorgestellt

HTCZu Beginn dieses Monats hat HTC im Rahmen des Mobile World Congresses seine nächste One-Generation vorgestellt. Das offiziell als One M9 bezeichnete Smartphone ist die inzwischen dritte Generation des beliebten High-End-Smartphones im Aluminium-Body und soll am 31. März im Handel stehen.

Das neue HTC One setzt optisch keine neuen Akzente, bleibt sich vielmehr seines erfolgreichen Designs treu mit minimal geringerer Höhe und Breite, aber etwas erhöhter Tiefe und punktet in erster Linie mit neu verbauter Technik. So werkelt im Inneren nunmehr ein Acht- statt Vier-Kerner, genauer gesagt der Snapdragon 810 von Qualcomn, der mit vier Cortex-A53- sowie vier Cortex-A57-Kernen ausgestattet ist. Der A57 ist dabei das schnellere Modelle, das seine vier Kerne mit bis zu 2,0 GHz antreibt und erstmalige 64 Bit-Unterstützung in die HTC-Welt bringt.

HTC One M9

Das HTC One M9 ist weiter mit 3 statt 2 GB RAM ausgestattet. Der interne Speicher beträgt jetzt immer 32 GB, wohingegen es beim M8 noch zwei Varianten mit jeweils 16 und 32 GB gab. Die neu verbaute GPU hört auf die Bezeichnung Adreno 430 und wird sich noch in ersten Tests beweisen müssen.

Mit einer der gravierendsten Veränderungen im HTC One M9 betrifft neben den technisch überholten Komponenten die Kamera. Das One M9 kehrt der UltraPixel-Technologie im wahrsten Sinne des Wortes den Rücken und wandert auf die Vorderseite des Geräts. Die rückwärtige Kamera ist jetzt mit einem klassischen Bildsensor ausgestattet, der beeindruckende 20 Megapixel liefert und somit mit der Konkurrenz ohne Zweifel wieder mindestens auf Augenhöhe liegt.

Neben kleineren, weiteren Finessen wie schnellerem LTE, neuem Bluetooth-Standard ist zuletzt das nunmehr vorinstallierte Android 5.0.2 inklusive neuer Sense-Oberfläche (Sense 7) erwähnenswert. Es lässt sich viel besser personalisieren als sein Vorgänger und überzeugt mit neuen Funktionen zur Bildnachbearbeitung.

HTC verlangt für das One M9, das man in den Farbvarianten „gold on silver“ und „gun-metal gray“ anbieten wird, 749 Euro. Der schärfste Konkurrent wird dabei vermutlich neben des iPhone 6 das Samsung Galaxy S6 sein, das die Koreaner mit einer ähnlichen Ausstattung zu einem ähnlichen Preis anbieten werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare