Samsung kauft Bezahldienst LoopPlay

SamsungMobiles Zahlen ist in aller Munde. Besonders die Branchengrößen Apple und Google haben sich dem Thema bereits intensiv angenähert und auch Samsung war bislang stets in Lauerstellung. Jetzt hat das koreanische Unternehmen bekannt gegeben, den Bezahldienst LoopPlay erworben zu haben.

LoopPlay ist ein Startup-Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Massachusetts und soll Samsung ermöglichen, gegen Apples Pay-System besser zu bestehen. Dazu nutzt es ein patentiertes Verfahren namens Magnetic Secure Transmission (MST), das mit beinahe allen Bezahlterminals kompatibel sein soll und auch kein NFC voraussetzt.

Das letztendlich unter der Marke Samsung Pay aufgehende, neue Bezahlsystem soll, wie wir erst jüngst berichteten, darüber hinaus mit McAfee und Visa prominente Unterstützer haben. McAfee dient dabei als Schutzwall gegen Spam, Spyware und Viren, während Visa als weltweit akzeptiertes Bezahlverfahren für eine möglichst hohe Kompatiblität sorgen soll.

Samsung wird das Thema mobiles Zahlen im Rahmen der Vorstellung des Samsung Galaxy S6 am 1. März aufgreifen. Das neue Samsung-Flaggschiff soll gerüchteweise über einen verbesserten Fingerabdrucksensor verfügen, der analog zu Apples iPhone bereits beim Auflegen des Fingers, den Abdruck analysieren kann, statt wie bislang erst beim Wischen. Zugleich soll es das erste Smartphone in Samsungs Reihen werden, das mit dem eigenen Bezahlsystem Samsung Pay kompatibel sein wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare