Intel 14 nm-Chip in Microsofts HooLens?

IntelMicrosofts HooLens war das "One More Thing" aus Redmond, das die Welt ins Staunen versetzt hat. Eine Datenbrille, die in HD-Qualität Hologramme in die Umgebung des Trägers projiziert. Inzwischen sind erste Details über die dahinter steckende Technik nach außen gedrungen.

Wie die Seite Infoworld berichtet, steckt in der Microsoft-Datenbrille ein noch nicht offiziell vorgestellter Intel-Chip in 14 Nanometer feinen Strukturen. Der Codename der CPU soll Cherry Trail lauten. Diese wurde in Roadmaps bislang als Nachfolger für Bay Trail gehandelt und soll - zumindest ursprünglichen Planungen zufolge - in kleinen Tablets eingesetzt werden. Übrigens findet auf dem Trägermaterial auch noch eine Grafikeinheit Platz.

Doch das Geheimnis der HoloLens liegt nicht ausschließlich im Intel-Prozessor. HoloLens soll darüber hinaus über eine so genannte Holographic Processing Unit (HPU) verfügen. Hierbei handelt es sich um einen gänzlich neuartigen Prozessor, der auf die Berechnung und Erkennung von 3D-Objekten spezialisiert ist.
Wer diesen Chip genau entwickelt hat, ist noch unklar. Intel wird aber auch hier als möglicher Kandidat genannt.

HoloLens soll noch in diesem Jahr zusammen mit Windows 10 den Markt erreichen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare