Microsofts One More Thing heißt HoloLens

MicrosoftMicrosoft nutzte den gestrigen Abend nicht nur, um Windows 10 anzukündigen. In Anlehnung an Apple folgte auch ein "One More Thing", das der verstorbene Gründer Jobs gern für besonders innovative Neuankündigungen verwendete. Zu weit aus dem Fenster gelehnt hat sich Microsoft damit nicht: Die HoloLens getaufte Datenbrille verspricht, die Welt zu verändern.

Wie der Name schon erahnen lässt, projiziert die Datenbrille Hologramme in die Umgebung des Trägers. Die Qualität liegt dabei auf High Definition-Niveau. Vorausgesetzt wird das kommende Betriebssystem Windows 10. HoloLens ist gemäß Microsoft der erste ungebundene Computer zur Darstellung von Hologrammen.

HoloLens besteht aus einer CPU, GPU sowie einem Co-Prozessor. Wer die Chips stellt, ist noch unbekannt.

Microsoft will mit HoloLens sowohl den Privat- wie auch Geschäftskunden adressieren. Weitere Details sollen auf einer Entwicklerkonferenz Ende April folgen. Besonders erwartungsvoll wird dabei der Preis ins Visier genommen werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare