Intel möchte Mobile- und PC-Sparte zusammenlegen

IntelWie das Wall Street Journal unter Berufung einer kürzlich von Intel-CEO Brian Krzanich verbreiteten E-Mail berichtet, plant Intel, die Mobile-Sparte, die bislang selbständig war, ab dem kommenden Jahr zusammen mit der PC-Sparte auszuweisen.

Krzanich begründet die Änderung mit neu entstehenden Synergieeffekten und einem schnelleren Vorankommen im konkurrenzstarken Mobile-Segment. Hinter vorgehaltener Hand wird jedoch spekuliert, dass die Zusammenlegung beider Sparten eher mit dem konstant schwachen Zahlen der Mobile-Plattform zu tun hat. Diese wies im laufenden Geschäftsjahr mehr als drei Milliarden US-Dollar Verlust aus, davon circa eine Millarde US-Dollar im letzten Geschäftsquartal.

Durch das Zusammenlegen beider Sparten würde der Verlust der Sparte nicht mehr einzeln ausgewiesen werden müssen. Allerdings ändert dies nichts am Gesamtergebnis eines Geschäftsquartals, das trotz der immensen Verluste in dieser Sparte stets positiv ausgefallen ist.

Warum die Mobile-Sparte bei Intel einen konstant derart hohen Verlust ausweist, lässt sich nicht nur mit dem hart umkämpften Markt erklären, der Intel wohl mehr oder minder bereits dazu gezwungen hat, Atom-Prozessoren zu Preisen unterhalb des Einkaufswerts zu verkaufen. Die genauen Gründe wird nur Intel kennen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare