Neu: 8-TByte-Festplatten für den Cloudspeicher

FestplatteMit einer Kapazität von 8 Terabyte werden nun von dem bekannten Hersteller Seagate die ersten 3,5 Zoll-Festplatten an ausgewählte Kunden ausgeliefert. Wer nun auf einzelne Details zur Technik hofft, muss sich jedoch noch gedulden. Erst Ende 2014 sollen die modernen und komfortablen Laufwerke auch anderen Nutzern komplett zur Verfügung gestellt werden.

Bisher hat das Unternehmen Seagate zu der eigenen neuen Festplatte ausschließlich folgende Daten bekannt gegeben: Sata Schnittstelle mit 6Gbit/s und einer Kapazität von 8 Terabyte sowie einem Formfaktor in Höhe von 3,5 Zoll. Zusätzlich wurde bekannt gegeben, dass dieses besondere Laufwerk in den ersten Zügen nur an spezielle Anbieter von Cloudspeichern geliefert wird. Ein Unternehmen unter den Glücklichen ist Cleversafe. Die breitere Verfügbarkeit ist für das vierte Quartal 2014 geplant, sodass dann auch dem Verkauf im Einzelhandel nichts mehr im Wege steht.

Das Fachportal Externe-Festplatte.de empfiehlt hier jedoch, nicht direkt nach dem Verkauf zuzuschlagen. Festplatten mit derart großen Kapazitäten besitzen oft keine sehr große Lebensdauer. Test- und Erfahrungsberichte stehen hier derzeit noch aus.

Aufgrund der doch recht wenigen Informationen, welche vom Unternehmen zur neuen Festplatte gegeben wurde, ist selbstverständlich noch nicht klar, ob diese mit einer neuen Aufzeichnungstechnik arbeiten oder ob doch nur weitere Magnetscheiben ins Gehäuse eingearbeitet wurden. Dies könnte durch verschiedene, neue mechanische Änderungen möglich gemacht werden. Der Hersteller Seagate arbeitet, wie auch zahlreiche andere Unternehmen in diesem Produktbereich, seit mehreren Jahren an zwei unterschiedlichen Techniken, um eine höhere Datendichte auf den Platters zu erreichen. Bis zum Jahr 2020 will Seagate Festplatten mit 20 Terabyte möglich machen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird aktuell an dem von einem Laser unterstützen Schreiben „heat assisted megnetic recording“ kurz HAMR geforscht. Schon einige Jahre länger steht das konkurrierende Verfahren mit der Bezeichnung „shingled magnetic recording“, kurz SMR, ebenfalls im Forschungsprogramm. Beide Forschungen überlappen sich jedoch in einigen Bereichen und können voneinander profitieren.

Auch der wohl größte Konkurrent am Markt, das Unternehmen Western Digital“, ist an der Entwicklung beider Versionen dran. Western Digital konnte erst kürzlich bei Festplatten von etwas kleineren Kapazitäten durch herkömmliche Aufzeichnungsverfahren eine Neuerung vermelden. Die einzelnen Festplatten der WD RED Serie sind mittlerweile schon mit 6 Terabyte auf dem Markt verfügbar. Händler berichten diesbezüglich, dass das Produkt aktuell konstant für Kunden zur Verfügung steht und es keinerlei Lieferschwierigkeit oder sonstige Probleme gäbe. Kurz nach der Erscheinung dieser Platte kam auch die WD Green mit 6 Terabyte auf den Markt. Klar ist jedoch, dass die aktuellen Preise sowohl für die 5 Terabyte als auch für die 6 Terabyte Modelle noch so hoch sind, dass sie nicht für jeden finanziell tragbar sind, sodass die Nachfrage zum jetzigen Zeitpunkt nicht so groß wie bei anderen Modellen ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 06.09.2014 - 03:48 Uhr
Tja, das wird bald interessant, wenn wir den Punkt erreichen, an dem es keine Privatuser mehr gibt. Bisher rentieren sich viele Sachen, weil Ausschuss an Privatkunden verkauft wird, aber grad was Speicher angeht, legen heute schon genug Noobs ihren Kram in Clouds. Iwann können sich immer weniger Firmen halten(den Trend haben wir aktuell schon, gibt ja eig. nur noch Seagate und WD) und manche Technologie wird für private Leute unbezahlbar. Wenn man z.b. eine 20TB HDD nur noch als Enterprise Edition für 1000 Steine das Stück kriegt, wird es dünn sich das mal ebend anzuschaffen, da ist ein Raid 1 mehr wert als der restliche Rechner. Davon abgesehen, wie viele Leute brauchen schon mehr als 1TB Speicher^^? Ich kenn genug Leute die nen 50" Fernseher haben und DVDs gucken oder gar Streams, mit der Meinung das würde keinen Unterschied machen und ich bezweifle das der breite Demand in Zukunft wieder so schnell steigen wird wie der Fortschritt, die Masse ist dafür einfach zu langsam. Das einzige was mich an 20TB reizt sind 4k, HFR und 3D, wenn das alles auf zwei HDDs passen würde, statt wie aktuell auf 10, wär das schon toll. Aber wie viele aus einer Millionen Menschen haben solche Ansprüche?

Ich frag mich noch etwas wie HAMR technisch stabil umgesetzt werden soll. Aktuelle HDDs haben Zugriffszeiten von ca. 10ms für ein package, das sind 512 bis 4096 bytes. Das sind wiederum 4096 bis 32768 bits. Ich kann mir iwie nur schwer vorstellen, wie man ein paar Atome grosses Feld bei 10k rpm in paar ns über den Curie Punkt erhitzen, magnetisieren und dann wieder abkühlen kann, ohne Datenverlust zu haben. Patterned Media macht das einfacher, aber zumindest für mein physikalisches Verständnis nicht umsetzbarer. Vielleicht hab ich aber auch einfach eine falsche Vorstellung davon. Innerhalb meiner Vorstellung ist die einzige Lösung auf kosten der Schreibgeschwindigkeit, aber iwie wär es nicht so prall 20TB mit aktuellen Speeds von 100-300mb/s zu beschreiben, da wird man alt beim kopieren...

Was SMR angeht, so wie ich das sehe ist das nur eine fixe Idee um noch bisschen was mit der aktuellen HDD-Technologie raus zu holen. Mit patterned Media und HAMR dürfte es unnötig wenn nicht sogar unmöglich sein SMR einzusetzen. Patterned Media arbeitet ja mit Isles, ich wüsste nicht wie man die überlappen sollte und das punktgenaue Erhitzen fällt bei überlappten Punkten auch eher schwerer. Interessant fände ich mal einen wirklich technischen Einblick in das ganze, geredet wird ja viel seit Jahren, aber iwie sind die Firmen geheimnisvoll mit Details :P .