Was ist Gaming heute? Eine kleine Übersicht

SpieleGaming wird immer gesellschaftsfähiger, ein großer Teil findet nur noch online statt. Für Einsteiger ist der Markt dadurch nicht gerade übersichtlicher geworden: Online Gaming, Browsergames, MMOs, Single Player, Coop-Games – solche und andere Begriffe verschmelzen immer weiter miteinander, eine Abgrenzung ist oft nicht mehr möglich.

Eine komplizierte Welt – aber nur scheinbar


Zunächst das Wichtigste: Was sind Online Games? Ganz einfach: Alle Spiele, die online gespielt werden können. Dazu gehören Klassiker wie World of Warcraft ebenso wie die kostenlosen Online Games bei Anbietern wie innogames. Die Unterscheidung erfolgt erst einen Schritt später:

  • Client Games: Ein Client ist die Spielinstallation auf dem lokalen Rechner. Also sozusagen der klassische Weg: Client Games werden installiert und können erst dann gespielt werden. Beispiele dafür: Fifa, World of Warcraft oder auch das kommende Far Cry 4.

Doch hier wird es kompliziert, da nicht alle Client Games auch Online Games sind – und umgekehrt. Die obigen drei Beispiele helfen beim Verständnis:
  • Fifa: Das Fußballspiel kann sowohl Single (offline) als auch Multiplayer online gespielt werden.

  • World of Warcraft wird ausschließlich online gespielt, alle Speicherstände bleiben auf dem Server des Herstellers.

  • Far Cry ist ein Single Player Shooter, dessen Fokus nicht auf dem Online Gaming liegt.



Gaming heute



MMOs sorgen für Umsatz


Innerhalb der reinen Online Games haben sich die Browsergames etabliert. Sie benötigen keinen Client, da sie auf dem Server des Anbieters berechnet werden – man spielt sie folglich nur im Browser. Und das hat viele Vorteile. Die Hardware spielt bei Innogames-Titeln wie Tribal Wars 2 oder Grepolis keine Rolle, Spielstände werden beim Anbieter gespeichert, das Spiel kann von jedem beliebigen Rechner aus gestartet werden. Durch diese Voraussetzungen sind Browsergames spontan und unkompliziert, sie sprechen auch Menschen an, die mit PC-Technik nichts am Hut haben. Generell werden solche Spiele unter dem Begriff MMO zusammengefasst.
MMO bedeutet Massively Multiplayer Online und beschreibt kein bestimmtes Genre, sondern sagt nur aus, dass viele Spieler über das Internet gemeinsam spielen, wie es etwa bei innogames.de der Fall ist. Wie viele das tatsächlich sind, wird durch die Statistik deutlich: Über 15 Millionen Deutsche spielen Online- und Browsergames, Tendenz steigend, parallel dazu wächst auch der Umsatz der Branche.



Bild:
© Con Tanasiuk / Design Pics/Valueline/Thinkstock


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare