Nvidia präsentiert GT 740 auf Kepler-Basis

NvidiaNvidia hat die letzten Mai-Tage genutzt, um seine neue Geforce 700-Reihe um ein weiteres Modell zu ergänzen. Die so genannte Geforce GT 740 stößt ins Portfolio des kalifornischen Grafikkartenproduzenten und soll die Modelle GT 640 und GTX 650 als Low- und Mid-End-Lösung ablösen.

Dazu setzt die GT 740 allerdings noch auf die Kepler-Technologie (GK107, 28 nm) wie ihre Vorgänger aus der Geforce 600-Reihe. Mit insgesamt 384 Shader-, 32 Textur- und 16 Rastereinheiten werden genauso viele aufgeboten wie bei GT 640 und GTX 650. Unterschiede ergeben sich lediglich hinsichtlich der angelegten Taktfrequenzen.

Mit 993 MHz Chiptakt rangiert die neue GT 740 zwischen GT 640 (900 MHz) und GTX 650 (1.058 MHz). Beim Speicher setzt sie wie die GTX 650 auf 2.500 MHz schnellen GDDR5 mit wahlweise 1024 oder 2048 MiB Kapazität und verschafft sich somit ein deutliches Bandbreitenplus gegenüber der GT 640, die auf nur 900 MHz schnellen DDR3-Speicher vertraut.

Alle bekannten Grafikkarten-Hersteller haben zum Start neue Produkte für die GT 740 vorgestellt, darunter auch welche im Low-Profile-Format sowie viele Übertaktete.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare