Investition für die Zukunft - Der eigene Server

SpeichermedienNach einer nahezu vollständigen Digitalisierung der Gesellschaft zeichnen sich im Nutzungsverhalten der Internet-User hohe Affinitäts- und Bereitschaftzuwächse zum Onlinekauf für mannigfaltige Lebensbereiche ab. Bei diesem Online-Nutzungsverhalten und der einhergehenden Online-Nachfrage steigt die Auslastung der Webseiten der Onlineshops stark an. Um diesem hohen Datenandrang und Seitentraffic Herr zu werden, greifen immer mehr Betreiber auf gebrauchte Server zurück. Viele gebrauchte Hochleistungs-Server sind nunmehr erschwinglich und bieten auch noch nach langem Gebrauch die nötige Leistung.

Leistung der Server wird immer wichtiger


Hochleistungs-Server werden für mittelständige Unternehmen, die einen Onlineshop betreiben, bei heutigem Datenumfang und Datenanfragen allein bei Seitenaufrufen (Site-Traffic) immer wichtiger. Durch die Vernetzung der Onlineshops mit verschiedensten Netzwerken sowie Umsatz- und Traffic-'Enhancern' entstehen neue Client-Stämme, die zu stärkeren geographischen Dispersionen führen.

Heißt im Klartext: Durch Webangebote wie Adwords & Co. steigen für Werbetreibende die Seitenaufrufe und somit der gesamte Seitentraffic eines Onlineshops, wobei die Lokalität der Clients aufgehoben werden kann, so denn die Ausrichtung der Werbemittel nicht für bestimmte Ortschaften beschränkt wird. Durch die Loslösung von nationalen Grenzen hin zu internationalen Online-Märkten fallen zwangsläufig hohe Seitenaufrufe von geographisch fernen Clients an.

Rankingfaktor Ladezeit


Die Anzahl und die räumliche Distanz dieser Art von Clients kann die Performance und somit auch die Ladezeit des Onlineshops (Latenzzeit) drastisch verschlechtern. Ladezeiten von mehr als 1-2 Sekunden werden dann als Down-Rate-Faktor erkannt und der Onlineshop verfällt in eine Abwärtsspirale im Google-Rankingsytem. Ein Andrang neuer Kunden ist vordergründig wünschenswert und bringt den ersehnten Traffic auf die eigene Website – einziger Wermutstropfen: Bei jeder Anfrage mit räumlicher Dispersion steigt die Server-Belastung und die Performance nimmt zeitweilig ab.

Um eben diesem Leistungsdruck, der an die Onlineshops gerichtet ist, gerecht zu werden, benötigt es an Servern mit Hochleistung, um unter eben diesen Bedingungen noch exzellent zu performen. Die Performance ist für die akkurate Ausführung der Seite unentbehrlich und ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für das Rankingbewertungssystem von Google: Wer seine Seiten-Performance optimiert, optimiert sein Ranking in den Suchergebnissen maßgeblich! Die Analyse kann z.B. über PageSpeed Insights erfolgen.

Die Entfernung vom Client zum Server führt zu Verzögerungen bei der Übertragungsrate und so zum Verlust von entscheidenden Wettbewerbsvorteilen. Ein Onlineshop, welcher langfristig über nationale Grenzen hinweg entfernte Märkte ansprechen will, sollte sich frühzeitig ernsthafte Gedanken über Aufwendungen für einen eigenen Server machen.

Neben der hohen Datenauslastung bei gestiegenem Seitentraffic können sich zusätzlich Wettbewerbsnachteile aufgrund von größeren Distanzen ergeben. Ein Onlineshop, der in den Kinderschuhen steckt, bewegt sich in anderen gedanklichen Sphären als einer, der weitaus länger und etablierter im E-Commerce-Business unterwegs ist. Es fehlen zumeist noch die nötige Expertise und wichtige Erfahrungen in der Schnittstelle E-Commerce und Webprogrammierung.

Dennoch: dies ist keineswegs eine Entschuldigung für die Nachlässigkeit in der Vorplanung der Investition. Nur weil man an den falschen Ecken sparen wollte und mit dem Gedanken sich einen eigenen Server zu erwerben, zu Beginn noch haderte, ziehen als Folge nunmehr viele mittelständige Unternehmen in den Ranking-Wettstreit – unter den Wettstreitern sind teilweise große E-Commerce Mogule wie Amazon, eBay und Co. Viele noch blauäugige mittelständige Unternehmen unterschätzen den unversehens eintretenden Client-Andrang, welcher gepaart mit der geographischen Distanz zu großen Einnahmeverlusten und aber auch zu Rankingabstrichen in den Suchmaschinen führen.


Letztlich sollte das Motto lauten: „Säge nicht am Ast, auf dem du sitzt!"


Wer sich heute in den E-Commerce-Markt wagt, sollte sich bewusst sein, dass Nachlässigkeiten in der Investitionsplanung weitreichende Folgen haben und gravierende Nachteile im Suchmaschinen-Ranking nach sich ziehen. Das Fundament eines Onlineshops sollte neben hochwertig einzigartigem Content (informativen Beschreibungstexten) und hochwertiger Seiten-Aufmachung (u.a. qualitative Produktbilder, strategische Produktplatzierung sowie Seitengestaltung mit Blick auf Suchmaschinenoptimierung) bestehen, aber auch an wichtiger Leistungskapazität verfügen.

Eine Investition in einen eigenen Server ist somit für weitere Vorhaben sehr wichtig, da es die Daten-Tragfähigkeit und Seitenperformance verbessert. Um also souverän mit anderen Mitbewerbern mithalten zu können, solle man sich stets um eine sehr gute Performance des eigenen Onlineshops bemühen


so Sebastian Poll Geschäftsführer von Servershop24, nicht zuletzt auch wegen der Seitenerfahrung für den Client, worum Google in den letzten Jahren immer stärker bemüht sei.

Laut Poll sei der Markt für gebrauchte Server gewachsen, da sich immer mehr Betreiber von Onlineshops um die Wichtigkeit von leistungsfähigen Webseiten und sehr guten Seitenausführungen bewusst werden. Ein Nischenmarkt entwickele sich zunehmend in ein etabliertes und weit verknüpftes Marktsegment, so Poll, seit Suchmaschinen ihren Schwerpunkt bei der Bewertung von Onlineshops vermehrt auf die Seitenerfahrung gelegt haben. Wer neue Hochleistungsserver kaufen will, muss sich auf horrende Preise gefasst machen, deswegen greifen immer mehr mittelständige Unternehmen auf gebrauchte Server zurück, sagt Poll. Auch gebrauchte Server, so Poll, können ihren Dienst hervorragend verrichten und seien zudem preislich stark reduziert, ferner könne man diese auch in allen öffentlichen Einrichtungen und Betrieben ebenso aber auch für privaten Gebrauch nutzen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare