Google Glass bald im Ray-Ban- & Oakley-Design

WearablesGoogles Glass polarisiert wie kaum ein anderes technisches Produkt unserer Zeit. Die Meinungen reichen von faszinierend bis wahnsinnig.
Heute verkündete Google stolz, den weltweit größten Hersteller von Brillen, Luxottica, mit auf seine Seite gezogen zu haben. Er vertreibt unter anderem die beliebten Marken Ray-Ban und Oakley und könnte somit künftig der Google Class auch optisch ordentlich einheizen.

Googles klares Ziel mit der strategischen Partnerschaft: Den Abverkauf seiner Google Glass anzukurbeln. Luxottica hat bereits in Aussicht gestellt, eine so wörtlich neue Generation von Brillengestellen für Glass zu entwerfen, entwickeln und zu vertreiben. Allein in den USA sollen dazu 5.000 Verkaufsstellen eingerichtet werden. Die Erwartungen sind offenbar sehr hoch.

Gänzlich neu ist Luxottica übrigens im Markt der so genannten Wearables, worunter Googles Glass klar zu fassen ist, nicht: Unter dem Label Oakley verkauft man schon seit einiger Zeit erfolgreich eine Skibrille namens Airwave. Diese verfügt über einen Head-up-Display, der über Distanz, Geschwindigkeit und den aktuellen Standort informiert und darüber hinaus über eingehende Anrufe und Nachrichten unterrichtet.

Schon jetzt zeichnet sich eine hohe Begeisterung ab. Dennoch wollten Google und Luxottica noch nicht näher darauf eingehen, wann die neuen Gestelle zu kaufen sein werden. Man äußerte sich lapidar mit den Worten, dass es morgen noch keine Glass-Technologie im Oakley- und Ray-Ban-Design geben werde.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare