Intel ergänzt Quark-Portfolio um zwei Modelle

IntelIm September vergangenen Jahres stellte Intel im Rahmen des IDFs seinen SoC Quark vor. Der Mini-PC soll Intel im Low-Power-Segment Fuß fassen lassen. Besonders im Markt der Wearables soll er sich etablieren, weswegen der Chipriese hier Anfang des Jahres auch schon eine speziell dafür angepasste Version unter der Bezeichnung Edison präsentiert hat.

Still und heimlich hat Intel nun zwei weitere Quark-Ableger in seine sorgfälltig gepflegte Prozessordatenbank Ark eingepflegt. Die beiden Modelle hören auf die Bezeichnungen X1010 sowie X1020D. Auf den ersten Blick unterscheiden sie sich in keinem Punkte zu dem bereits am Markt verfügbaren X1000. Es werden ebenfalls 400 MHz Taktfrequenz bei 16 KB L1-Cache geboten. Gefertigt wird in 32 Nanometern und die Speicherunterstützung reicht bis 2 GB DDR3-800-Speicher. Darüber hinaus werden 2x PCI-Express 2.0 x1, 3x USB 2.0 sowie 2x LAN zur Verfügung gestellt.

Bei genauerem Hinsehen ist dann zu erkennen, dass die beiden neuen Quark-SoCs X1010 und X1020D Unterstützung für ECC-Speicher bieten. Der weitere Unterschied vom X1020D ist auch wieder schwerlich auffindbar: Er bietet neben der ECC-Speicherunterstützung zudem das so genannte Feature Secure Boot.

Intel verlangt für die zwei neuen SoCs 10,17 und 10,70 US-Dollar. Damit sind die 2,2 Watt-TDP-Chips nur marginal teurer als der bereits am Markt platzierte X1000 (9,63 US-Dollar).


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare