EU will einheitliches Handy-Ladegerät bis 2017

UnternehmenSeit Jahren wird versucht, im Bereich der Smartphones bzw. Handys einen einheitlichen Standard für Handy-Ladegeräte zu schaffen - mit mäßigem Erfolg. Nachdem die 2009 beschlossene Selbstverpflichtung der Hersteller nicht in Gänze greift, will die EU nun bis spätestens 2017 einen einheitlichen Handy-Ladegerät-Standard in der Europäischen Union erwirken.

Der belgische Verbraucherschutzexperte Marc Tarabella fordert ein Schluss machen mit den Schubladen voller unterschiedlicher Ladegeräte. Die SPD-Abgeordnete Barbara Weiler gibt klar zu verstehen, dass es sich hierbei um eine gute Nachricht für Verbraucher und die Umwelt handle und sagt weiter, dass so 51.000 Tonnen Elektromüll pro Jahr vermieden werden können.

Das derzeitige Problem sei nämlich nicht nur, dass es noch keinen eigenen Standard gebe, wobei sich hier grob zwei Lager gebildet haben (Apple- und Android-Ladegeräte), sondern dass die Hersteller zu ihren Neugeräten stets auch neue, (identische) Ladegeräte beilegen und sich so unnötig neuer Elektromüll ansammelt.

Die 28 Mitgliedsstaaten müssen die Vorschriften nun noch in nationales Recht umwandeln, wofür etwa zwei Jahre angesetzt sind. Ein weiteres Jahr verbleibt dann den Herstellern, um ihre Produkte an den einheitlichen Standard anzupassen, weswegen das Jahr 2017 als spätester Startschuss anvisiert wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare