AMD: 2019 dominieren kleine, sparsame CPUs

AMDVor gut zwei Wochen hat der finanziell angeschlagene Prozessorhersteller AMD endlich die Kaveri-Prozessoren vorgestellt, auf die zahlreiche Interessenten eine halbe Ewigkeit gewartet hatten. Die ersten Testberichte fielen allerdings durchwachsen aus. Die CPU-Performance wurde kaum gesteigert und auch von der GPU-Performance hatten viele mehr erwartet. Immerhin verbrauchen die Kaveri-APUs weniger Energie als die direkten Vorgänger.

Eine AMD-Folie, die auf planet3dnow.de veröffentlicht wurde, zeigt die Vorstellungen des Unternehmens für das Jahr 2019. Demnach werden im Server-Bereich kleine, effiziente x86-Prozessoren dominieren. Diese Einschätzung hat einen etwas befremdlichen Beigeschmack, denn AMDs aktuelles Piledriver-Aufgebot ist weder klein noch effizient. An dieser Stelle wird es also einige Veränderungen geben.

AMD-Folie - x86-Server-CPUs 2019

Der Prozessorhersteller besitzt aber schon eine x86-Architektur, die den oben genannten Kriterien entspricht. Die Jaguar-basierten Kabini- und Temash-Prozessoren zeichnen sich durch eine kleine Chipfläche und einen sparsamen Betrieb aus. Da im Server-Bereich beliebig viele CPUs in Reihe geschaltet werden können, ist die Single-Thread-Performance fast egal. Die Software ist hier tatsächlich auf zahlreiche Prozessorkerne ausgelegt.

Insofern geben wir AMD zumindest nicht Unrecht, aber was bedeutet das für den Desktop-Bereich? Es ist gut möglich, dass das Unternehmen die Entwicklung von High-End- und Performance-CPUs auf lange Sicht einstellen wird. Zu ähnlichen Meldungen kam es bereits im August, als das Gerücht aufkam, nach dem AMD zukünftig keine FX-Prozessoren mehr herstellen wird. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare