AMD verbucht 38 Prozent höheren Umsatz

AMDDer US-amerikanische Prozessorhersteller AMD machte in den letzten Tagen vor allem durch die Veröffentlichung der Kaveri-Prozessoren auf sich aufmerksam. Die neuen APUs arbeiten zwar etwas schneller als die direkten Vorgänger, doch zahlreiche Experten hatten im Vorfeld mehr erwartet. In den letzten Tagen berichteten wir außerdem über einen nativen 16-Kern-Prozessor, den AMD eventuell in ein oder zwei Jahren bringen wird.

Vor wenigen Tagen veröffentlichte Intel die Zahlen für das vierte Quartal 2013. Inzwischen hat auch der Konkurrent AMD das Quartalsergebnis offengelegt. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 1,589 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 89 Millionen US-Dollar. Im gleichen Vorjahreszeitraum setzte AMD lediglich 1,155 Milliarden US-Dollar um und machte einen Verlust von 473 Millionen US-Dollar. Der Umsatz ist folglich um 38 Prozent gestiegen.

.Q4 2012Q1 2013Q2 2013Q3 2013Q4 2013
Umsatz1.155 Mio. $1.088 Mio. $1.161 Mio. $1.461 Mio. $1.589 Mio. $
Gewinn-473 Mio. $-146 Mio. $-74 Mio. $48 Mio. $89 Mio. $

Im dritten Quartal 2013 verbuchte der Prozessorhersteller einen Umsatz von 1,461 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 48 Millionen US-Dollar. Dieses Ergebnis konnte leicht verbessert werden. Zum ersten Mal überhaupt setzte AMD in der Grafiksparte mehr um als in der Prozessorsparte. Hier stehen sich Bruttoeinnahmen von 865 und 722 Millionen US-Dollar gegenüber.

Große Teile des Gewinns sind auf die Verträge mit Microsoft und Sony zurückzuführen, die ihre Next-Gen-Konsolen, namentlich Xbox One und Playstation 4, mit SoC-Prozessoren von AMD ausstatten. Für das aktuelle Jahresviertel wird ein Umsatzrückgang von 13 bis 19 Prozent erwartet. Darüber hinaus muss das Unternehmen aus Sunnyvale noch die Strafzahlung von 200 Millionen US-Dollar an Globalfoundries begleichen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare