Produktionsstart des iPhone 6 bereits ab März?

AppleSchon seit Apple sein aktuellstes Smartphone, das iPhone 5S, der Öffentlichkeit vorgestellt hat, halten sich im Web die ersten Gerüchte rund um seinen Nachfolger: das iPhone 6. Doch wie seit je her üblich hält sich der Konzern selbst mit Informationen rund um das neue Device vehement zurück. Die interessantesten und vor allem wichtigsten Informationen haben wir für Euch nachfolgend zusammengetragen.



Wird es zwei iPhone 6 Modelle geben?


Wenn man den Angaben eines chinesischen Analysten glauben darf, plant Apple die Produktion von zwei verschiedenen iPhone 6 Modellen. So soll ein Modell mit einem 4,7 Zoll Display ausgestattet werden, ein Weiteres mit einem 5,7 Zoll Display. Leider ist diese Meldung allerdings nicht bestätigt worden, auch eine Quelle konnte der Analyst Sun Chyang Xu nicht nennen.

Auch seitens DisplaySearch wird beim iPhone 6 mit einem größeren Display gerechnet, welches mindestens 4,7 Zoll und eine Auflösung von 1.600 x 900 Pixel aufweisen soll. Auch eine Diagonale von 5,5 Zoll mit einer HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel sei denkbar. Aber auch hierbei handelt es sich nur um Vermutungen.

Unter Umständen könnte es aber durchaus sein, dass es das iPhone 6 in einer Smartphone- und einer Phablet-Variante geben wird, nämlich als iPhone 6 und als iPhone 6S. Gerüchte hierzu kommen direkt aus Richtung des Apple-Zulieferers Foxconn.

iPhone 6 mit noch dünnerem und gebogenem Gehäuse?


Aktuell gibt es im Web einige Fotos, auf denen das neue Gehäuse des iPhone 6 zu sehen sein soll. Dieses soll offenbar deutlich dünner sein, als das des Vorgängers und ebenfalls aus einem vollen Aluminiumblock gefräst sein. Bereits mehrere Quellen wollen sich sicher sein, dass das Gehäuse des iPhone 6 wohl gerade einmal noch 6 Millimeter aufweisen.

Weitere Gerüchte, die im Web gestreut werden, besagen, dass der iPhone 5S Nachfolger über ein gebogenes Display verfügen könnte. Schuld an diesen Gerüchten ist die Zusprechung eines Patents für ein gebogenes Display. Allerdings rechnen Analysten aufgrund der schlechten Verkaufszahlen beim Samsung Galaxy Round nicht damit, dass es bereits zum iPhone 6 marktreif sein wird, sondern erst frühestens 2015 zum Einsatz kommen dürfte.

Wird so das iPhone 6 aussehen?



iPhone Air statt iPhone 6?


Schon beim neuen, schlankeren iPad 5 hatte Apple mit der bisherigen Bezeichnung der Modellreihe gebrochen und das Device schlichtweg iPad Air genannt. Da auch der Nachfolger des iPhone 5S nun deutlich dünner werden soll, gehen zahlreiche Quellen auch hier davon aus, dass Apple mit der Bezeichnung iPhone Air liebäugeln könnte.

Nachfolgend gibt es ein Video der SetSolution Designer, die sich Gedanken zum Aussehen des neuen iPhone Nachfolgers gemacht haben:



Gesichtserkennung oder Iris-Scanner im iPhone 6?


Schon beim iPhone 5S hatten die Entwickler von Apple sich mehr Gedanken zum Thema Sicherheit gemacht und so den Fingerabdrucksensor eingebracht, der das Smartphone gegen unbefugten Zugriff schützen sollte. Doch beim Nachfolgemodell soll das Thema Sicherheit noch einen gewaltigen Schritt weiter gehen. Denn Apple plant offenbar die Entwicklung eines Iris-Scanners. Ein Patent für eine Gesichtserkennung a la Facebook wurde in der Vergangenheit bereits angesprochen, welches Apple bereits zugeteilt worden ist. Diese Sicherheitsfunktion soll beim neuen iPhone unter anderem für die Entsperrung angewendet werden können. Bislang ist aber auch hier noch nicht bestätigt, ob diese Technologie bereits beim kommendem Apple Smartphone zum Einsatz kommen wird.

Saphir-Glas statt Gorilla-Glas?


Wie wir bereits im alten Jahr berichteten, hat Apple ein Unternehmen mit der Produktion des Fingerprint-Sensors beauftragt. Das Besondere daran war das verwendete Saphirglas, welches besonders kratzfest ist und somit den im Homebutton befindlichen Fingerabdruckscanner optimal schützen und ebenso eine problemlose Erkennung der Fingerabdrücke gewährleisten sollte. Da sich Apple inzwischen sogar an einem US-Unternehmen beteiligt hat, welches auf die Verarbeitung von Saphirglas spezialisiert ist, dürfte sich die Frage stellen, was dies zu bedeuten haben könnt. So wird vermutet, dass das Displayglas der künftigen iPhone-Generationen wohl aus diesem Material bestehen dürfte. Wir selbst vermuten allerdings, dass Apple hiervon Abstand nehmen dürfte, da die Kosten für ein komplettes Display aus Saphirglas wohl zu hoch sein dürften. Aber auch die gerüchteweise in Arbeit befindliche iWatch könnte mit einem Display aus Saphirglas versehen werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 21.01.2014 - 05:23 Uhr
toll, also kriegt die NSA dann passend zum Finger des Users auch noch dessen Iris und Gesicht, clever muss man sein^^. Davon abgesehen wäre es schön hohl ein FHD Display zu verbauen, seit dem iPhone 3 ist die Steigerung der DPI optisch kaum noch erkennbar, vom aktuellen Standpunkt wäre jegliche weitere Steigerung einfach nur um es auf dem Papier gut klingen zu lassen, aber was das angeht ist Apple ja eh unangefochtener Weltmeister, selbst die überhöhten Preise suggerieren es würde sich um gescheite Technik handeln, dabei gewinnen die nach wie vor den Award für Negativschlagzeilen zu ihren Arbeitsbedingungen, aber es ist ja auch wichtiger einen bestehenden Verkehrsknotenpunkt mit einem Hirngespinst einer Leiche voll zu pflastern für 5 Mrd. Dollar...