Radeon R9 290 @ R9 290X: Anleitung online

AMDIm vergangenen Oktober erschien die Radeon-R-200-Serie vom US-amerikanischen Prozessorhersteller AMD. Vorerst erblickten jedoch nur die Radeon R9 280X, die Radeon R9 270X, die Radeon R7 260X, die Radeon R7 250 und die Radeon R7 240 das Licht der Öffentlichkeit. Erst gegen Monatsende stellte das Unternehmen die Radeon R9 290X vor, die eine hervorragende Performance aufweist. Vor ungefähr zwei Wochen brachte AMD schließlich die zweite Hawaii-Grafikkarte. Die kleinere Radeon R9 290 rendert kaum langsamer als ihre große Schwester und ist überdies einigermaßen kostengünstig.

AMD Radeon R9 290X

Letzte Woche berichteten wir, dass es einem Mitglied des Internetforums von pcgameshardware.de offenbar gelungen ist, die stillgelegten Ausführungseinheiten einer Radeon R9 290 zu aktivieren und die Grafikkarte somit in eine vollwertige Radeon R9 290X umzuwandeln. Der User "Speedy1612" hat inzwischen eine Anleitung verfasst, die für jedermann abrufbar ist. Dabei wird das BIOS einer Radeon R9 290X mithilfe des Tools ATIFlash auf die Radeon R9 290 geschrieben. Nach einem erfolgreichen BIOS-Flash, besitzt die Karte die gleiche Anzahl an Ausführungseinheiten wie ihre große Schwester.

Der Hawaii-Grafikprozessor besitzt insgesamt 44 Computer-Units (CUs), von denen jede auf 64 Shader- sowie vier Textureinheiten kommt. Die Radeon R9 290X hat Zugriff auf alle CUs und verfügt dementsprechend über 2.816 Shader- und 176 Textureinheiten. Der Radeon R9 290 stehend lediglich 40 CUs zur Verfügung, weswegen der Pixelbeschleuniger nur 2.560 Shader- und 160 Textureinheiten aufweist. Durch das Aufspielen der anderen BIOS-Version werden die vier schlummernden CUs der Radeon R9 290 geweckt. Diese sind in der Regel voll funktionstüchtig.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare