Stromverbrauch von AMD-Grafikkarten gesenkt

AMDIm zurückliegenden Oktober erschien die Radeon-R-200-Serie vom US-amerikanischen Prozessorhersteller AMD. Vorerst erblickten jedoch nur die Radeon R9 280X, die Radeon R9 270X, die Radeon R7 260X, die Radeon R7 250 und die Radeon R7 240 das Licht der Öffentlichkeit. Erst Ende Oktober veröffentlichte das Unternehmen die Radeon R9 290X, die eine exzellente Performance aufweist. Vor ungefähr zwei Wochen veröffentlichte AMD schließlich die zweite Hawaii-Grafikkarte. Die Radeon R9 290 rendert kaum langsamer als ihre große Schwester und ist überdies relativ kostengünstig.

AMD Radeon R9 290X

Seit einigen Jahren haben AMD-Grafikkarten ein mehr oder weniger störendes Problem, das für eine erhöhte Leistungsaufnahme im Multi-Monitor-Betrieb führt. Diese benötigten bislang immer höhere Taktfrequenzen um den zusätzlichen Bildschirm betreiben zu können. Unsere Radeon HD 7970 GHz-Edition wird zum Beispiel unter Windows mit einer Chiptaktfrequenz von 300 MHz sowie mit einer Speichertaktfrequenz von 300 MHz angesteuert. Sobald ein zweiter Monitor angeschlossen wird, springen diese Werte auf 500 respektive 3.000 MHz, woraus selbstredend ein höherer Energieverbrauch resultiert.

Diesen Missstand hat AMD inzwischen bei den Hawaii-Grafikkarten Radeon R9 290X und Radeon R9 290 zumindest teilweise ausgemerzt. Die GCN-2.0-basierten Modelle können nun bis zu vier Monitore gleichzeitig mit den normalen 2D-Taktraten betreiben. Hierfür müssen die Bildschirme allerdings mit der gleichen Auflösung und Bildwiederholrate angesteuert werden. Ansonsten werden schnellere Taktfrequenzen benötigt, was - wie oben beschrieben - zu einer höheren Leistungsaufnahme führt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare