Asus übernimmt möglicherweise Gigabyte

UnternehmenDie Großen schlucken die Kleinen. In den vergangenen Wochen und Monaten mag der Spruch jedoch eher geklungen haben: Der Größte schluckt einen Großen. Nachdem die spektakuläre Übernahme von ATi durch AMD fast in trockenen Tüchern ist und Festplattenriese Seagate Ex-Konkurrenten Maxtor bereits übernommen hat, bahnt sich nun ein weiterer hochinteressanter Wechsel an. Dieses Mal sind es zwei taiwanische Branchenriesen, die untereinander eine Kooperation eingehen wollen. Asus möchte Gigabyte kaufen, so geht es zumindest aus einem taiwanischen Bericht hervor. Angeblich ist Grafikkarten- und Mainboard Branchenprimus Asus nicht abgeneigt Gigabyte in absehbarer Zeit zu kaufen. Der derzeit viertgrößte Hersteller in eben jenen beiden Sektoren soll Asus weiter stärken und die Markanteile deutlich steigen lassen.

Man darf zurecht fragen, warum Asus an einer Übernahme interessiert ist, schließlich genießt man derzeit noch eine Vormachtstellung und genau hierbei scheint der Knackpunkt zu sein "derzeit". Man bangt um seine Vormachtstellung, da das chinesische Unternehmen Foxconn Electronis die letzten Jahre kontinuierlich weitere Marktanteile für sich verbuchen konnte. Schaut man sich einmal die nackten Zahlen an, wird deutlich, wie sehr das chinesische Unternehmen auf Asus aufgeholt hat. Asus verkaufte im letzten Jahr 52 Millionen Mainboards, Foxconn immerhin sehr beachtliche 40 Millionen, Tendenz steigend. Zusammen mit Gigabyte könnte Asus dieses Jahr insgesamt knapp 80 Millionen Mainboards verkaufen und somit 45% des gesamten weltweiten Mainboard Marktes erringen. Verantworliche Sprecher von Asus und Gigabyte wiesen jedoch bislang die Gerüchte von sich und gaben der Presse einen klaren Korb. Doch auch als erste Gerüchte kursierten, dass AMD möglicherweise ATi übernimmt, zeigten sich die Verantwortlichen erst skeptisch. Man wird sehen müssen, ob etwas dran ist, oder ob es sich wie damals im März, wo man davon ausging, dass Gigabyte und MSI eventuell zusammen ein Bündnis eingingen, als reine Ente herausstellt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare