Intel Skylake mit DDR4 und neuem Sockel

IntelDer weltgrößte Prozessorhersteller Intel, der das zurückliegende Quartal mit einem gehörigen Gewinn abschloss, veröffentlichte zuletzt die Ivy-Bridge-E-Prozessoren. Die neuen CPUs für den High-End-Sockel LGA 2011 weisen eine noch nie dagewesene Performance auf, doch wegen hoher Anschaffungskosten sind diese nur für einen kleinen Teil der Endkunden interessant. Die im Juni vorgestellten Haswell-Prozessoren für den Performance-Sockel LGA 1150 schneiden in letzterer Disziplin wesentlich besser ab. Überdies besitzen entsprechende Modelle wie etwa der Core i7-4770K eine hervorragende Gaming-Performance.

Intel Skylake-DIE

Vor drei Monaten konnten wir bereits mit ersten Details zu Intels kommender Skylake-Mikroarchitektur aufwarten. Unter Berufung auf heise.de berichteten wir, dass diese Prozessoren die neue Befehlssatzerweiterung AVX512 unterstützen wird, bei der es sich schlicht und ergreifend um die dritte Ausführung von AVX handelt. Darüber hinaus werden die Modelle angeblich über die Sicherheitserweiterung MPX verfügen, die das Unterbinden von Buffer-Overruns und -Underruns direkt in die Hardware integrieren soll. Des Weiteren soll die kommende Mikroarchitektur eine Verbesserungen der Integer-Recheneinheiten mitbringen.

Damals spekulierten wir außerdem über den möglichen DDR4- beziehungsweise PCI-Express-4.0-Support. Die chinesischen Kollegen von vr-zone.com vermelden nun, dass die CPUs zwar DDR4-Speicher unterstützen werden, doch der PCI-Express-4.0-Standard bleibt ihnen verwehrt. Die Skylake-Prozessoren sollen weiterhin einen neuen Sockel erhalten, dessen Chipsatz-Serie unter der Bezeichnung "Sunrise Point" läuft. Unsere Quelle geht von acht SATA-3.0- sowie zehn USB-3.0-Ports aus. Skylake wird im Jahr 2015 auf Broadwell folgen und in einer Strukturbreite von 14 Nanometern gefertigt werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare