Firefox auf Erfolgsspur - 200 Mio. Downloads

BrowserDie Geschichte begann im Jahre 2002 für den roten und mittlerweile sehr beliebten Browser Firefox. Nachdem die Mozilla Foundation zuvor immer ein Komplettpaket schnürte, dass neben dem eigentlichen Browser einen E-Mail Clienten, Kalender und HTML Editor vorsah, entschloss man sich in jenem Jahre 2002 dazu einen "einfachen" Browser auf den Markt zu werfen, der - das war immer vorrangig - kostenlos sein sollte. Doch nicht nur wegen seines Freeware-Status` lockte der Browser schnell unzählige User an, viemehr war es der Internet-Explorer selbst, der Firefox zu dem gemacht hat, was er heute ist.

Der Internet-Explorer hat es bis heute zurecht schwer in der Medienlandschaft, denn er macht hauptsächlich durch Sicherheitslücken auf sich aufmerksam und entsprechende Patches werden leider Gottes oft erst sehr spät vom Redmonder Konzern nachgereicht. Firefox nutzt(e) die "Schwäche" des Internet-Explorers sehr gut aus und etablierte sich nach und nach zum zweitbeliebtesten Browser der Welt. Die Unsicherheit der User nahm man geschickt zum Anlass und propagierte damit, dass man mit Firefox sicherer im Internet sei, was auch einwandfrei stimmt. Allerdings muss man auch berücksichtigen, dass Schädlinge fast ausschließlich auf den Internet-Explorer programmiert werden und somit Firefox oftmals erst gar nicht betroffen ist. Man geht derweil davon aus, dass Firefox aber mindestens genauso viele Sicherheitlücken in sich trägt wie Microsofts Internet-Explorer; diese eben nur nicht ausgenutzt werden.

Jubiläum: 200 Millionen Firefox Downloads

Gestern präsentierte die Mozilla Foundation dann stolz, dass der 200 millionste Download von Mozilla Firefox getätigt worden sei, schränkte jedoch zugleich ein, dass dies längst noch nicht auf 200 Millionen Firefox-User hindeuten würde. Eine genaue Zahl der Firefox-User möchte man allerdings in naher Zukunft ebenfalls ermitteln. Zum Anlass der Feier gab es dann auch ein extra farbenfrohes Logo, dass auf den Rekord hinweist. Auch wir können uneingeschränkt zustimmen, dass Firefox immer mehr auf der Erfolgsspur reitet, denn im kompletten Juli besuchten uns 46,5 % der User mit einem Firefox-Browser und nur noch 33,7 % mit einem Internet-Explorer. Auf anderen Seiten hat sich der Rotschopf ebenfalls zum beliebtesten Browser gemausert, jedoch liegt der Internet-Explorer weltweit gesehen noch in Front, was wohl auch minder damit zu tun haben dürfte, dass der Browser im Windwos Betriebssystem implementiert ist. Hoffen wir, dass die Entwickler von Firefox auch noch in Zukunft ausgelassen feiern können, denn mit dem Internet-Explorer 7 rollt eine neue Version auf den Markt, die vieles besser machen wird als der Vorgänger. Ob es reicht, schau`n wir mal.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare