Radeon R9 290 auf 5. November verschoben

AMDNach einer langen Wartezeit wurde letzten Donnerstag endlich die Radeon R9 290X offiziell vorgestellt. Die Grafikkarte schlägt sich leistungstechnisch sehr gut. In puncto Leistungsaufnahme weist der Hawaii-Spross allerdings erhebliche Defizite auf. Wegen des niedrigen Verkaufspreises ist dieser Missstand jedoch nicht allzu dramatisch. Nicht umsonst arbeitet der Konkurrent Nvidia unter Hochdruck an der Geforce GTX 780 Ti, die möglicherweise sogar einen GK110-Grafikprozessor im Vollausbau besitzen wird. Dies muss allerdings nicht zutreffen, da andere Quellen von weniger Ausführungseinheiten berichten.

AMD Radeon R9 290X

Die Radeon R9 290, die ebenfalls über den Hawaii-Grafikprozessor verfügt, sollte eigentlich morgen das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Neuesten Informationen zufolge wurde der Launch der Grafikkarte allerdings auf den 5. November verschoben. Der Grund für diese Maßnahme ist offenbar ein neuer Grafiktreiber, der zum genannten Termin fertiggestellt sein wird. Unter diesem Treiber sollen die Grafikkarten der Radeon-R-200-Serie wesentlich schneller rendern, da die dynamische Chiptaktfrequenz angeblich besser ausgenutzt wird.

Auf diese Weise möchte AMD wohl sicherstellen, dass die Radeon R9 290 gegen die Geforce GTX 780 bestehen wird. Sollte der Grafiktreiber tatsächlich so effektiv sein, wird dieser sicherlich auch Auswirkungen auf die Performance der restlichen Grafikkarten haben - vor allem auf die Radeon R9 290X. Der Prozessorhersteller hat die Hardware-Tester jedenfalls gebeten, alle bisherigen Ergebnisse zu vergessen und alles noch einmal neu mit dem neuen Treiber auszumessen. An dieser Stelle scheint sich AMD also ganz schön sicher zu sein.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare