Radeon R9 290X: Weitere Wasserkühlung

AMDNach einer langen Wartezeit wurde letzten Donnerstag endlich die Radeon R9 290X offiziell vorgestellt. Die Grafikkarte schlägt sich leistungstechnisch sehr gut. In puncto Leistungsaufnahme weist der Hawaii-Spross allerdings erhebliche Defizite auf. Wegen des niedrigen Verkaufspreises ist dieser Missstand jedoch nicht allzu dramatisch. Nicht umsonst arbeitet der Konkurrent Nvidia unter Hochdruck an der Geforce GTX 780 Ti, die möglicherweise sogar einen GK110-Grafikprozessor im Vollausbau besitzen wird. Dies muss allerdings nicht zutreffen, da andere Quellen von weniger Ausführungseinheiten berichten.

Aqua Computer Kryographics Hawaii

Die Radeon R9 290X produziert extrem viel Hitze. Unter Last erreicht der Grafikprozessor eine Temperatur von bis zu 94 Grad Celsius - selbst im langsameren Quiet-Modus. Hier sorgen zum Beispiel die Alternativkühler von Arctic Cooling und Prolimatech für Abhilfe, denn diese sind bereits mit dem AMD-Flaggschiff kompatibel. Noch bessere Kühlergebnisse lassen sich jedoch durch Wasserkühlungen erreichen. Zuletzt präsentierte der slowenische Kühlspezialist EK Water Blocks passende Produkte.

Nun wirft Aqua Computer eine weitere Kühllösung ins Rennen. Der Kryographics Hawaii besteht hauptsächlich aus Kupfer und kühlt sowohl die GPU als auch den Grafikspeicher und die Spannungswandler. Da die Wasserkühlung über vormontierte Abstandhalter verfügt, sollte die Installation auch für unerfahrene Endkunden machbar sein. Die reine Kupfer-Version kostet knapp 100 Euro, während die Variante mit der zusätzlichen Nickel-Platte auf etwa 115 Euro kommt. Das neue Produkt von Aqua Computer wird ab dem 1. November verfügbar sein.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare