R9 290X: Erste Custom-Designs im November

AMDSeit der offiziellen Vorstellung der Radeon R9 290X übt AMD einen gehörigen Druck auf den Konkurrenten Nvidia aus, der mit seinen GK110-Produkten bislang unangefochten an der Spitze stand. Der Hawaii-Ableger weist bereits im langsameren Quiet-Modus eine Titan-ähnliche Performance auf und kostet darüber hinaus 300 Euro weniger als die bis dato schnellste Single-GPU-Grafikkarte. Die etwas schwächere Radeon R9 290 wird erst am 31. Oktober das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Bislang gibt es die Radeon R9 290X allerdings ausschließlich mit dem Referenzkühler, der seinen Dienst im schnelleren Uber-Modus viel zu laut verrichtet. An dieser Stelle sorgen Alternativkühler für Abhilfe - die Produkte von Arctic Cooling und Prolimatech sind sogar schon mit der neuen Grafikkarte kompatibel. Herstellereigene Kühllösungen für den Hawaii-Ableger wird es natürlich auch geben, aber angeblich erst Ende November.

AMD Radeon R9 290X

Dies berichten zumindest die schwedischen Kollegen von sweclockers.com, die in der Regel eine zuverlässige Quelle sind. Wer also eine laufruhige Radeon R9 290X haben möchte, bleibt entweder beim Quiet-Modus oder wartet noch einen Monat auf die ersten Partnerkarten mit eigenen Kühllösungen. Die oben genannten Alternativkühler erfüllen zwar den gleichen Zweck, doch nur auf Kosten der Herstellergarantie.

Die Geforce GTX 780 Ti wird bereits am 7. November das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Die Grafikkarte könnte durchaus schneller als die Radeon R9 290X rendern, aber hier spekulieren wir nur. Bislang existieren noch keine Benchmarks der voraussichtlich 699 US-Dollar teuren Grafikkarte. Diese wird über die gleiche Kühllösung wie die Geforce GTX Titan verfügen und dementsprechend leise zu Werke gehen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare