Playstation 4 gilt in Japan als Supercomputer

SonyIn den zurückliegenden Wochen ist es recht ruhig um die beiden Next-Gen-Konsolen Xbox One und Playstation 4 geworden. Zuletzt berichteten wir, dass die Entwickler von Xbox-One-Spielen keinem 1080p-Zwang unterliegen, weil die Grafikeinheit offenbar zu schwach ist. Die Playstation 4 hat diesbezüglich wesentlich mehr zu bieten. Laut Entwicklern verfügt die Sony-Spielekonsole über eine 50 Prozent besserer Performance. Dies ist zumindest theoretisch zutreffend, doch die Praxis könnte uns eines Besseren belehren.

Sony Playstation 4

Die Rechenleistung der Playstation 4 liegt voraussichtlich bei 1.843 GFLOPs, während die Xbox One an dieser Stelle nur 1.310 GFLOPs verbucht. Dieser Umstand führt im fernöstlichen Japan zur kuriosen Tatsache, dass die Playstation 4 als Supercomputer klassifiziert wird und die Xbox One nicht. Dort liegt die entsprechende Grenze bei 1.500 GFLOPs, was bei der Entwicklung heutiger Grafikkarten vollkommen lächerlich klingt. Die Bestimmung stammt allerdings aus dem Jahr 2005, in dem die schnellsten Grafikkarten auf gerade einmal 100 GFLOPs kamen.

Die Playstation 4 besitzt einen Jaguar-basierten Achtkernprozessor mit einer Taktfrequenz von 2,0 GHz sowie eine GCN-Grafikeinheit mit 1.152 Shader- und 72 Textureinheiten. Der Prozessor der Xbox One kommt zwar ebenfalls mit acht Kernen daher, doch die Taktfrequenz beträgt nur 1,75 GHz. Die Grafikeinheit verfügt über 768 Shader- und 48 Textureinheiten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare