Sämtliche Enermax-Kühler Centurion-tauglich

Gehäuse & KühlungNach einer langen Wartezeit wurde gestern endlich die Radeon R9 290X vom kalifornischen Prozessorhersteller AMD offiziell vorgestellt. Die Grafikkarte schlägt sich leistungstechnisch sehr gut. In puncto Stromverbrauch weist der Hawaii-Spross jedoch erhebliche Defizite auf. Doch AMD bläst nicht nur mit neuen Grafikkarten zum Angriff, denn bereits im Juli hat das Unternehmen aus Sunnyvale die neuen Centurion-Prozessoren veröffentlicht, die Intel im wichtigen Performance-Bereich unter Druck setzen sollen.

Dies gelingt dem FX-9590 und dem FX-9370 allerdings nur bedingt. In Anwendungen sind die CPUs den gleich teuren Intel-Produkten zwar ebenbürtig, doch in Computerspielen haben sie keine Chance gegen die starken Haswell-Modelle. Darüber hinaus verbraucht insbesondere der FX-9590 extrem viel Energie - unter Volllast sogar mehr als doppelt so viel wie der Core i7-4770K.

Enermax Liqtech

Aus diesem Grund unterstützen nur relativ wenige Mainboards die Centurion-Prozessoren, die eine TDP von 220 Watt aufweisen. Überdies ergeben sich erhebliche Temperaturprobleme, die nur mit leistungsstarken CPU-Kühlern in den Griff zu bekommen sind. Der taiwanische Hersteller Enermax, der hauptsächlich für seine großartigen Netzteile bekannt ist, hat nun offiziell bekanntgegeben, dass sämtliche hauseigenen Kühllösungen für die schwer zu bändigenden Centurion-Prozessoren ausreichen.

Dazu zählen sowohl die AiO-Wasserkühlungen aus der Liqmax-, Liqtech- und ELC-Serie als auch die Luftpendants aus der ETS-T40-Serie. Obwohl alle Kühllösungen performant genug sind, empfiehlt Enermax den Einsatz einer Wasserkühlung. Da der der FX-9590 neue Verbrauchs- und Temperatur-Negativrekorde aufgestellt hat, können wir diesen Verweis nur befürworten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare